Positiver Coronatest: Iker Lecuona verpasst auch Valencia 2

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

Iker Lecuona kann wegen eines positiven Coronatests nicht am Grand Prix von Valencia an diesem Wochenende teilnehmen. Der Fahrer vom Tech-3-KTM-Team hatte schon am vergangenen Wochenende das erste Rennen in Valencia verpasst.

Er musste sich vergangene Woche für zehn Tage daheim in Andorra in Quarantäne begeben, weil sein Bruder einen positiven PCR-Test hatte. Lecuona selbst wurde damals nicht positiv getestet. Weil er aber Kontakt mit einer infizierten Person hatte, musste er laut Vorschriften in Selbstisolation.

Ursprünglich war geplant gewesen, dass Lecuona nach Ablauf der zehntägigen Quarantäne am heutigen Samstag wieder auf sein Motorrad steigen wird. Er reiste heute Morgen auch nach Valencia. Bei seiner Ankunft an der Strecke musste der 20-Jährige einen Schnelltest absolvieren.

Das Ergebnis dieses Tests fiel positiv aus. Lecuona zeigt derzeit keine Symptome. Es wurde ein weiterer Schnelltest gemacht, der am Vormittag ebenfalls positiv ausfiel. Nun wird ein PCR-Test gemacht. In den nächsten Tagen sollen weitere Tests folgen.

Gruß an Iker Lecuona Red Bull KTM Tech 3

Gruß an Iker Lecuona Red Bull KTM Tech 3<span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Gruß an Iker Lecuona Red Bull KTM Tech 3Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

"Wir haben heute traurige Nachrichten", sagt Tech-3-Teamchef Herve Poncharal. "Obwohl Iker dreimal negativ getestet wurde, war der letzte Test, den er heute Morgen vor dem Eingang zur Strecke gemacht hat, positiv."

"Deshalb darf er die Strecke nicht betreten und kann nicht am Grand Prix von Valencia teilnehmen. Es werden weitere Tests gemacht werden, damit wir verstehen, ob er nach Portugal zum letzten Grand Prix der Saison nach Portimao fliegen kann."

Sollten auch die weiteren PCR-Tests positiv ausfallen, dann müsste Tech 3 in Portimao einen Ersatzfahrer aufbieten. Poncharal geht davon aus, dass das KTM-Testfahrer Mika Kallio sein wird, denn der Finne ist der eigentliche Ersatzfahrer bei KTM und nicht Dani Pedrosa.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.