Costa fehlt im Training: Juve-Wechsel bald fix

Douglas Costa konnte beim FC Bayern nach einem starken Beginn selten überzeugen

Die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern und Juventus über einen Wechsel von Douglas Costa befinden sich auf der Zielgeraden.

Die beiden Traditionsvereine würden sich in "konkreten und positiven Gesprächen" befinden, bestätigte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Vollzug könne er allerdings noch nicht vermelden. Am Montagnachmittag nahm der Angreifer allerdings schon nicht mehr am Training der Münchner teil.

Costa habe dem FC Bayern mitgeteilt, "dass er wechseln möchte. Es gibt einen Betrag. Wenn dieser Betrag erreicht wird, sind wir bereit", sagte der Rummenigge.

Laut italienischen Medien, soll der Deal ähnlich wie beim Transfer von Medhi Benatia vor einem Jahr über die Bühne gehen. 

Einigung noch diese Woche

Zunächst soll Costa für eine Saison ausgeliehen werden, ein Jahr später stünde dann der endgültige Kauf an. Die Gesamtsumme soll etwa 45 Millionen Euro betragen, das Jahressalär des Brasilianers sechs Millionen Euro.


Laut Spielerberater Giovanni Branchini, der von Juve als Vermittler in den Verhandlungen eingesetzt wird, soll noch in dieser Woche eine Einigung erzielt werden. "Diese Woche ist entscheidend. Ich bin optimistisch", sagte Branchini der Gazzetta dello Sport.

Costa war 2015 für 35 Millionen Euro von Schachtjor Donezk nach München gewechselt. Nach einem tollen Start bei den Bayern hatte er in den vergangenen Monaten die Erwartungen nicht mehr erfüllen können. Der Vertrag des Nationalspielers läuft noch bis 2020.