Portugal zahlt IWF-Kredite vorzeitig zurück

dpa-AFX

LUXEMBURG/LISSABON (dpa-AFX) - Portugal kann vorzeitig Milliardenkredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückzahlen. Der europäische Stabilitätsfonds EFSF gab am Mittwoch seine Genehmigung dafür. Im Rahmen eines Rettungsprogramms hatte das Land 2011 rund 78 Milliarden Euro an Hilfsdarlehen bekommen. Seit 2014 finanziert es sich wieder am Kapitalmarkt und erholt sich auch wirtschaftlich.

Eigentlich müsste Portugal bei einer vorzeitigen Ablösung von Krediten alle Gläubiger gleich behandeln, also auch dem EFSF Geld zurückzahlen. Der Fonds in Luxemburg - Vorläufer des Euro-Rettungsschirms ESM - stimmte aber zu, dass diesmal nur der IWF bedient wird. Dessen Kredite an Portugal sind mit 4,6 Prozent Verzinsung weit teurer als die des EFSF, der nur 1,88 Prozent verlangt.

Der europäische Fonds sieht Vorteile darin, dass Portugal die teuren Darlehen loswird und so mehr finanziellen Spielraum bekommt. EFSF-Chef Klaus Regling forderte die Regierung in Lissabon auf, dies zum Abbau des Schuldenbergs zu nutzen.