Porträt: Marc Torrejon ist Unions Mann für die Balance

Fussball, Herren, Saison 2017/2018, 2. Bundesliga, 1. FC Union Berlin, Trainingslager in Bad Kleinkirchheim (Tag 6), Marc Torrejon (1. FC Union Berlin), 08.07. 2017, Foto: Matthias Koch

Kraftvoll und gleichmäßig stemmt Marc Torrejon das 16 Kilogramm schwere Gewicht über seinen Kopf – immer und immer wieder. Und man muss schon für einen Moment aufblicken, um sich zu vergewissern, dass man nicht am Venice Beach von Los Angeles steht, wo Bodybuilder ihre Kräfte zur Schau stellen, sondern auf einem Rasenplatz.

"In meiner gesamten Karriere habe ich immer Krafttraining gemacht, seit der A-Jugend", erzählt Torrejon. Für Innenverteidiger sei das wichtig, "um körperlich stabil zu bleiben. Man darf nur nicht zu viel machen, sonst bekommt man zu viel Muskeln, und das Gewicht steigt." Spätestens wenn ein Ball ins Spiel kommt, sind letzte Zweifel ausgeräumt, Torrejon ließe nur seine Muskeln spielen. Das Rund gehorcht dem Spanier, beim Jonglieren mit dem Kopf, der Schulter, natürlich mit dem Fuß. Und schlägt der Katalane dann einen Pass in die Spitze, findet dieser oft seinen Mitspieler. Als ob er schon seit Jahren Profi des 1. FC Union ist und nicht erst seit Anfang Juli.

Weltmeister Carles Puyol war seine Inspiration

Marc Torrejon, 31 Jahre alt, in diesem Sommer vom Bundesligisten SC Freiburg gekommen, bringt die Erfahrung aus elf Jahren Profifußball mit – aus 164 Spielen in der Primeira Division (Espanyol Barcelona, Racing Santander) und 105 Partien in Bundes- und Zweiter Liga (1. FC Kaiserslautern, SC Freiburg). Wegweisend für seine Karriere war kein Geringerer als sein Landsmann Carles Puyol. Torrejon kommt ins Schwärmen, wenn er vom Weltmeister von 2010 erzählt. "Sein ...

Lesen Sie hier weiter!