Porsche Automobil Holding: Eine Alternative zur Volkswagen-Aktie?

Michael Grünauer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Porsche Cayenne
Porsche Cayenne

Bevor ich näher auf die Gründe eingehe, weshalb ich derzeit die Aktie von Porsche Automobil Holding (WKN: PAH003) aussichtsreicher finde als das Pendant von Volkswagen (WKN: 766400), möchte ich einen Irrglauben beseitigen. Denn mit einer Investition in Porsche-Aktien bist du nicht direkt an der Produktion und am Vertrieb der bekannten Sportwagen-Marke beteiligt.

Denn die Porsche Automobil Holding (PAH) und die Porsche AG sind zwei unterschiedliche juristische Personen. Vielmehr stellt die PAH ein Beteiligungsunternehmen dar, das über 53,3 % der Anteile der Volkswagen-Stammaktien verfügt. Der Volkswagen-Konzern verfügt wiederum über Beteiligungen an bekannten Autoherstellern wie Audi, Skoda, Lamborghini oder eben auch Porsche.

Somit ist es dir als Privatanleger gar nicht möglich, direkt Aktien des Sportwagen-Herstellers Porsche AG zu erwerben. Dies ist nur indirekt über eine Anlage in Volkswagen oder in die PAH möglich.

Abschlag vom Net Asset Value

Da die PAH 53,3 % der Anteile der Volkswagen-Stammaktie verfügt, kann man den Net Asset Value (NAV) einer PAH-Aktie leicht berechnen. Dafür wird die Marktkapitalisierung der Volkswagen-Stammaktien in Höhe von ca. 82,80 Mrd. Euro mit dem Anteil von der PAH multipliziert (Stand: 19.03.2021, maßgeblich für alle Kennzahlen). Die dadurch resultierenden 44,13 Mrd. Euro werden in einem nächsten Schritt durch die Summe der ausstehenden Aktien der PAH (306.250.000 Aktien) dividiert. Im Ergebnis verbrieft somit ein Anteilsschein der PAH einen Wert an Volkswagen-Stammaktien in Höhe von 144,11 Euro.

Gemessen am derzeitigen Kurs von 86,34 Euro einer PAH-Aktie beträgt somit der Abschlag vom NAV ca. 40,1 %. Oder, anders ausgedrückt, du erhältst für jeden Euro, den du in die PAH-Aktie investierst, ca. 1,67 Euro in Form von VW-Stammaktien.

Rendite und Risiko

Anhand der nachstehenden Tabelle erkennt man auch deutlich, dass sich die Volkswagen-Stammaktie über einen Zeitraum von zehn Jahren deutlich besser entwickelt hat als die PAH-Aktie. Auf den ersten Blick erscheint das ziemlich verwunderlich, besteht doch das Portfolio der PAH-Aktie hauptsächlich aus den Volkswagen-Stammaktien.

Zum einen ist der Abschlag vom NAV damit begründbar, dass es wiederum zwei Typen der PAH-Aktie gibt. Frei über die Börse handelbar ist jedoch nur die Vorzugsaktie, die kein Stimmrecht verbrieft. Damit wollten die Eigentümer wohl verhindern, dass es zu einer fremden Übernahme über den Kapitalmarkt kommen kann. Dennoch rechtfertigt das Fehlen eines Stimmrechtes aus meiner Sicht nicht einen Abschlag von über 40 %. Vor allem für Privatanleger, die ohnehin kaum von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen.

Rendite der Aktien

3 Monate

1 Jahr

3 Jahre

5 Jahre

10 Jahre

Porsche Automobil Holding

50,47 %

185,23 %

30,06 %

85,47 %

85,14 %

Volkswagen-Stammaktie

73,64 %

172,38 %

78,47 %

120,63 %

183,16 %

Ein weiterer Grund, der für eine Anlage in die PAH-Aktie und gegen die Volkswagen-Stammaktie spricht, ist die geringere Volatilität. Denn vor allem in kurzfristigen Zeiträumen von einer Woche bis sechs Monaten ist die Schwankungsfreudigkeit der PAH-Aktie deutlich geringer.

Fazit

Keine Frage, es gibt klarerweise eine Korrelation zwischen der Kursentwicklung der Volkswagen-Aktie und der PAH-Aktie. Kein Wunder, denn das Portfolio der PAH besteht annähernd zur Gänze aus Volkswagen-Stammaktien. Wenngleich sich die Renditen der Vergangenheit für die PAH-Aktie im Vergleich zur Volkswagen-Stammaktie unterproportional entwickelt haben, halte ich derzeit die PAH-Aktie für aussichtsreicher.

Denn aus meiner Sicht gibt es keinen Grund, der einen Abschlag von über 40 % vom NAV rechtfertigt. Solltest du daher eine Anlage in Volkswagen anstreben, könntest du dir auf jeden Fall auch die PAH-Aktie näher ansehen. Denn sollte der Markt eine zukünftige Marktführerschaft in der Elektromobilität einpreisen, wären weitere Kursgewinne wahrscheinlich.

The post Porsche Automobil Holding: Eine Alternative zur Volkswagen-Aktie? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Porsche Automobil Holding und Volkswagen. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021