Popp schießt VfL an die Spitze

Alexandra Popp trifft und macht die Tabellenführung klar

Der Double-Gewinner VfL Wolfsburg hat am 9. Spieltag die Tabellenführung der Frauenfußball-Bundesliga erobert.

Das Team von Trainer Stephan Lerch setzte sich bei der SGS Essen souverän 4:0 (2:0) durch und nutzte den Patzer des bisherigen Spitzenreiters SC Freiburg, der mit der 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen den 1. FFC Frankfurt die erste Niederlage der Saison kassierte.

Mit 22 Punkten liegt der VfL dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz nur hauchdünn vor Bayern München.

Der zweimalige Meister gewann gegen Aufsteiger Werder Bremen nach 0:1-Rückstand mit 4:1 (0:1) und verdrängte Freiburg (20) auf Rang drei. Mit 19 Punkten ist Frankfurt weiter Vierter vor Verfolger Turbine Potsdam (15), der Aufsteiger 1. FC Köln mit 8:0 (5:0) abfertigte.

Das entscheidende Tor für den Wolfsburger Sprung auf Rang eins vor der Länderspielpause erzielte Nationalstürmerin Alexandra Popp (85.) erst in der Schlussphase.

Zuvor hatten Ewa Pajor (13.), Tessa Wullaert (29.) und Sara Björk Gunnarsdottir (57.) bereits für klare Verhältnisse gesorgt.

Weiter auf den ersten Sieg warten die beiden Abstiegskandidaten FF USV Jena und MSV Duisburg. Jena verlor beim Pokalfinalisten SC Sand mit 0:1 (0:0), der MSV unterlag bei 1899 Hoffenheim ebenfalls 0:1 (0:1).