Polizist in Melilla verletzt: Angreifer schreit “Allahu akbar”

Die spanischen Sicherheitsbehörden schlossen einen terroristischen Hintergrund aus, obwohl der Mann beim Angriff “Allahu akbar” gerufen hatte.

In der spanischen Exklave Melilla im Norden Marokkos hat ein Mann am Dienstag einen Polizisten mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, überwand der Mann die Grenzbefestigung und rannte mit dem Ruf “Allahu akbar” (Gott ist groß) auf den Polizisten los. Es habe sich aber nicht um einen Terrorakt gehandelt, so die Sicherheitskräfte. Der Mann wurde festgenommen. Der spanische Innenminister Juan Ignacio Zoido twitterte ein Video, wie der Mann am Grenzposten Beni Enzar von Beamten überwältigt wird.

La rápida, coordinada y profesional actuación de la policia ha evitado un incidente grave en Beni Enzar. Todo mi apoyo al agente herido. pic.twitter.com/8u0wLtrloK— Juan Ignacio Zoido (zoidoJI) 25. Juli 2017