Polizeieinsatz wegen Monstern unter dem Bett

Die Polizei im US-amerikanischen Longmont ist so einiges an Einsätzen gewohnt. (Bild: AP Photo/Brennan Linsley)

Die Polizei als Freund und Helfer: Ein US-amerikanischer Polizist half einem Mädchen dabei, die Monster unter seinem Bett zu verjagen.

Menschen rufen aus verschiedensten Gründen die Polizei – aber ein solcher Einsatz ist auch für erfahrene Gesetzeshüter eher selten. David Bonday, Polizist in Longmont im US-Bundesstaat Colorado, besuchte die vierjährige Sidney Fahrenbruch, weil sie Angst vor Monstern in ihrem neuen Zuhause hatte. Das Mädchen sagte, es hätte Geräusche gehört, obwohl der Fernseher nicht an und niemand mehr auf gewesen wäre.

„Sidney zog gerade in ein neues Haus in Longmont. Als sie Officer Bonday traf, erzählte sie ihm vom neuen Haus und dass sie nach Monstern suche. Letzten Sonntag besuchte Officer Bonday das Haus und half Sidney, das Haus von diesen ungebetenen Gästen zu befreien. Monster können wirklich ein beängstigendes Erlebnis für Kinder sein. Wie sich zeigt, kann man jedoch mit etwas Hilfe diese unfreundlichen Kreaturen aus dem Haus vertreiben.“

Nachdem der Polizist das Haus gemeinsam mit dem Mädchen „monsterfrei“ gemacht hatte, schwebte Sidney „auf Wolke 7“, wie ihre Mutter Megan Fahrenbruch in einem Facebook-Posting beschrieb:

„Es ist einfach großartig, wie viel Selbstbewusstsein er ihr gab. Wir sind so dankbar, in einer Stadt zu leben, wo die Polizei sich um jedes Kind kümmert“, schwärmte die Frau im Interview mit dem Sender „FOX31 Denver“.

Die kleine Sidney möchte übrigens selbst einmal Polizistin werden. Sie stattet dem Longmont Police Department regelmäßig Besuche ab und bringt kleine Geschenke als Dank für den speziellen Einsatz vorbei.