Polizeieinsatz in Mitte: Messerstecherei am Alexanderplatz - sechs Verletzte

Einsatz am Alexanderplatz (Archibild)

Bei einer Messerstecherei am Berliner Alexanderplatz sind sechs Personen verletzt worden, davon eine Person schwer.

Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, hatten sich zwei Gruppen junger Flüchtlinge gegen 0.30 Uhr unmittelbar vor dem S-Bahnhof Alexanderplatz gestritten. Die eine Gruppe soll etwa 10, die andere 20 Personen umfasst haben. Dabei gingen die Kontrahenten mit Flaschen und Messern aufeinander los. Polizisten konnten insgesamt acht Tatverdächtige im Alter von 15 bis 27 Jahren in unmittelbarer Nähe festnehmen.

Die Beamten fanden bei einem 23-Jährigen und einem 15-Jährigen Messer. Die Tatverdächtigen werden zurzeit zu den Hintergründen der Tat vernommen.

Bei den Streitigkeiten erlitten vier Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren Schnitt- und Stichverletzungen an den Händen und Oberkörper, die ambulant behandelt werden mussten. Ein 13-Jähriger, der vermutlich zufällig zwischen die Fronten geraten war, erlitt eine leichte Stichverletzung am Gesäß. Ein 18-Jähriger, der eine Stichverletzung am Rücken erlitten hatte, musste in einem Krankenhaus notoperiert werden und befindet sich derzeit außer Lebensgefahr.

Auf dem Alexanderplatz in Mitte gibt es regelmäßig Schlägereien, Überfälle und Diebstähle. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei dort 7820 Straftaten, von denen allerdings der größere Teil Taschen- und Ladendiebstähle waren. In diesem Jahr sanken die Zahlen etwas. Bis zum Dezember soll auf dem Platz eine Polizeiwache stehen, am Donnerstag erfolgte ein symbolischer Spa...

Lesen Sie hier weiter!