Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Ein Autofahrer ist in ein geparktes Fahrzeug gekracht

Autofahrer prallt frontal auf geparkten Wagen: Aus bisher ungeklärter Ursache ist in der Nacht zu Sonnabend an der Bahnhofstraße am Forum Köpenick der Fahrer eines VW Polo frontal in einen geparkten Skoda auf der anderen Straßeseite gekracht. Der Fahrer wurde von einem Notarzt behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand hoher Sachschaden.

Lkw stürzt auf Autobahn um: Auf der Autobahn A12 in Richtung Frankfurt (Oder) hat sich am frühen Freitagabend ein Unfall mit einem Gefahrengut-Transporter ereignet. Im Abschnitt zwischen Storkow und Fürstenwalde-West wurde die Richtungsfahrbahn zeitweise voll gesperrt. Der Lastwagen war in den Graben gerutscht und umgekippt. Die Polizei vermutet, dass gesundheitliche Probleme des Fahrers des russischen Sattelzuges die Ursache für den Unfall gewesen sein könnten. Am späteren Abend wurde die linke Fahrbahn wieder freigegeben. Polizei und Rettungsfahrzeuge waren vor Ort, auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Es bildete sich ein Stau. Die Einsatzkräfte bargen den Lkw in der Nacht, der Buttersäure geladen hatte. Die Chemikalie trat aber nicht aus. Der Laster wird aber erst gegen Mittag geräumt sein.

Antänzer verletzten Touristen mit Messer: Drei junge britische Touristen sind vor einer Diskothek in Friedrichshain bestohlen und mit einem Messer angegriffen worden. Die 18-Jährigen seien am frühen Sonnabendmorgen an der Warschauer Straße von einem Unbekannten angesprochen und angetanzt worden, teilte die Polizei mit. De...

Lesen Sie hier weiter!