Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Die Polizei in Berlin (Symbol)

Berlin. Wieder Prügelei am Alexanderplatz: Am Alexanderplatz hat es Zeugenaussagen zufolge erneut eine größere Schlägerei gegeben. Mehrere Passanten alarmierten am Sonntagabend die Polizei. Den Zeugenangaben zufolge hatten zwei Gruppen mit jeweils etwa zehn Personen nach einem verbalen Streit unter anderem mit Flaschen aufeinander eingeprügelt, wie die Polizei berichtete. Einer der Schläger soll ein Fahrrad auf einen Kontrahenten geworfen haben. Als die Polizei eintraf, waren die Schläger bereits verschwunden. Eine Kontrolle von sechs Personen blieb ergebnislos.

Maskierter Mann überfällt Bordell mit Machete: Unbekannte haben in der Nacht zu Montag ein Bordell an der Mühlenstraße in Pankow überfallen. Wie die Polizei mitteilte, soll ein Maskierter gegen 22 Uhr das Etablissement betreten und eine Machete gezückt haben. Dann verlangte er Geld von den anwesenden Frauen im Alter zwischen 22 und 40 Jahren. Die Frauen konnten aus einem Fenster zum Hinterhof flüchten. Zwei von ihnen, 26 und 28 Jahre alt, verletzten sich dabei leicht. Der Maskierte soll Geld geraubt und anschließend mit vor dem Bordell wartenden Komplizen in einem Auto in unbekannte Richtung geflüchtet sein.

Maskierte überfallen Videothek - Zwei Festnahmen: Vier maskierte Männer haben in der Nacht zu Montag eine Videothek an der Invalidenstaße in Mitte überfallen. Zwei Tatverdächtige konnten in der Nähe festgenommen werden. Wie die Polizei mitteilte, sollen zwei Täter das Geschäft gegen 23 Uhr betreten und die 44 und 59 Jahre a...

Lesen Sie hier weiter!