Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Mittwoch in Berlin

Die Polizei in Berlin

Frau am Alexanderplatz bedrängt - Helfer wird attackiert: Weil er einer Frau zur Hilfe kommen wollte, ist ein 23-jähriger Mann in der Nacht zum Mittwoch in Mitte angegriffen worden. Die Frau wurde am Alexanderplatz auf Höhe der Wasserspiele von mehreren Männern bedrängt, wie die Polizei mitteilte. Als ein Passant ihr helfen wollte, griff die Gruppe ihn an. Der 23-Jährige wurde mit Pfefferspray attackiert, zu Boden geschlagen und am Boden getreten. Die fünf Täter flüchteten. Der Mann wurde vor Ort behandelt. Auf dem Alexanderplatz kommt es immer wieder zu Schlägereien, Überfällen und Diebstählen. Vergangenes Wochenende hatte es zwei Massenschlägereien mit acht Verletzten gegeben.

Antänzer bestehlen Frau am Kottbusser Tor - Festnahme: Die Berliner Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch zwei Taschendiebe festgenommen, die eine Frau bestohlen hatten. Die 30-Jährige war mit zwei Freundinnen am Kottbusser Tor in Kreuzberg unterwegs, als zwei Männer sie bedrängten und unter anderem umarmten, wie die Polizei mitteilte. Dabei stahlen sie der Frau ihren Geldbeutel. Die 30-Jährige bemerkte dies und forderte ihr Eigentum zurück. Einer der Täter kam der Aufforderung nach, danach flüchteten die beiden Männer. Erst dann bemerkte die Frau, dass das Geld aus ihrem Portemonnaie fehlte. Polizisten nahmen in der Nähe des Kottbusser Tors zwei Tatverdächtige im Alter von 29 und 33 Jahren fest.

Zwei Maskierte überfallen Pizzeria: Zwei maskierte Männer haben in der Nacht zu Mittwoch eine Pizzeria in Ru...

Lesen Sie hier weiter!