Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Blaulicht

Mann mit Messer attackiert: Ein 26-Jähriger ist in Kreuzberg von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Der Mann war mit zwei Begleitern am Donnerstagabend zu Fuß in der Prinzenstraße unterwegs. Dort habe er Passanten angepöbelt. Ein Unbekannter habe den 26-Jährigen daraufhin zur Rede gestellt. Laut Polizei kam es zu einer Schlägerei. Der Unbekannte habe den Mann dabei mit einem Messer verletzt und sei danach zu Fuß in Richtung Jannowitzbrücke geflohen. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert. Der 26-Jährige musste mit mehreren Stich- und Schnittwunden im Krankenhaus versorgt werden.

Von Auto erfasst und schwer verletzt: Ein 24-Jähriger ist in Mitte von einem Kleinwagen angefahren worden und erlitt dabei schwere Schädelverletzungen. Nach Polizeiangaben war der Mann auf der Chausseestraße zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn gelaufen. Dabei übersah er den Wagen einer 61-jährigen Frau, die in Richtung Müllerstraße fuhr. Das Auto erfasste den Mann. Er flog gegen die Windschutzscheibe und wurde dabei schwer verletzt. Der 24-Jährige musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Wagen wurde beschädigt. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Staustellen

Friedrichshain: Auf der Karl-Marx-Allee findet am Wochenende das 21. Internationale Berliner Bierfestival statt. Ab 4 Uhr ist die Karl-Marx-Allee stadteinwärts zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz bis Montagmorgen, 6 Uhr, gesperrt. Die Überfahrten der Straßen...

Lesen Sie hier weiter!