Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Die Polizei in Berlin (Symbol)

Mädchen greift Mitarbeiterin der BVG an: Eine Unbekannte hat in Reinickendorf eine BVG-Mitarbeiterin mit Tritten und Schlägen attackiert. Die 54-jährige Bahnhofsaufsicht war am frühen Freitagmorgen am U-Bahnhof Alt-Tegel im Einsatz. Dort sprach sie nach Polizeiinformationen fünf Teenager an, die für Unruhe sorgten. Daraufhin soll ein Mädchen die Sicherheitskraft angegriffen haben. Nachdem die Frau den BVG-Notruf aktiviert hatte, flohen die Jugendlichen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und hat Videomaterial sichergestellt. Ob die BVG-Mitarbeiterin verletzt wurde, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Schwer verletzt sei sie in jedem Fall nicht, hieß es.

Drei brennende Fahrzeuge in Berlin: Drei Fahrzeuge haben am späten Donnerstagabend in Berlin gebrannt. Zunächst stand gegen 22 Uhr auf einem Parkplatz in Gesundbrunnen der Innenraum eines Wohnmobils in Flammen, wie die Polizei mitteilte. Kurz darauf brannte ein Elektroroller in Neukölln, gegen Mitternacht dann ein Auto in Zehlendorf. Dieses wurde im vorderen Bereich stark beschädigt. Verletzt wurde bei den Bränden niemand. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

S2: Wegen Bauarbeiten besteht ab 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr, kein S-Bahnverkehr zwischen Marienfelde und Priesterweg. Als Ersatz fahren Busse und als Umfahrung kann zwischen Blankenfelde und Südkreuz der RE5 genutzt werden.

S41/S42/S46: Kein S-Bahnvekehr wegen Bauarbeiten auch ab 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr...

Lesen Sie hier weiter!