Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz

Vorfahrt genommen - Autofahrer in Kinik: Weil er einem Auto die Vorfahrt nahm, hat ein 49 Jahre alter Autofahrer in Spandau einen Unfall verursacht. Der Mann wollte am Mittwochabend mit seinem Wagen aus dem Sandwiesenweg nach rechts in die Radelandstraße abbiegen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dabei setzte er zunächst wieder etwas zurück, um einem abbiegenden Auto die Einfahrt in den Sandwiesenweg zu ermöglichen. Als der 49-Jährige wieder in die Kreuzung hineinfuhr, stieß sein Fahrzeug mit einem von links kommenden Auto zusammen. Dabei verletzte sich der ebenfalls 49 jahre alte Autofahrer schwer an Kopf, Brust und Hand. Er kam in eine Klinik. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Probleme bei der S-Bahn: Wegen Signalstörungen zwischen den Bahnhöfen Gesundbrunnen und Nordbahnhof ist es am frühen Morgen zu Verzögerungen und Zugausfällen bei den S-Bahn-Linien S1, S2 und S25.

Vier Jugendliche ausgeraubt: Vier Jugendliche sind in Kreuzberg von zwei Unbekannten ausgeraubt worden. Die Jugendlichen saßen am Mittwochnachmittag auf dem Vordach einer Sporthalle an der Wrangelstraße, als sie von zwei jungen Männern angesprochen wurden, die ebenfalls auf dem Dach waren. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die beiden Täter forderten von den Jugendlichen Geld und Wertgegenstände. Als diese sich weigerten, wurden sie von den Unbekannten geschlagen und getreten. Daraufhin gaben die Jugendlichen ihnen Bargeld und ein Handy und flohen anschließend vor den Angreifern, wie ein Po...

Lesen Sie hier weiter!