Polizei und Verkehr: Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Die Polizei in Berlin (Symbol)

Berlin. 98-Jährige stirbt nach Brand in Zehlendorf: Eine 98-Jährige ist am Dienstagmorgen bei einem Brand in Zehlendorf ums Leben gekommen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, bemerkten die Bewohner eines Wohnhauses an der Täubchenstraße gegen 7 Uhr Brandgeruch und alarmierten die Feuerwehr. Einsatzkräfte fanden die alte Dame leblos in ihrer Souterrain-Wohnung. Vermutlich starb sie an einer Rauchgasvergiftung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein technischer Defekt an einem Kühlschrank zum Brand in der Nacht zum Dienstag geführt haben. Das Feuer war innerhalb weniger Minuten gelöscht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Männer stechen 20-Jährigen am U-Bahnhof Hermannplatz nieder: Ein 20-Jähriger ist am Montagabend am U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln von zwei Männern niedergestochen worden. Er erlitt mehrere Stichwunden am Rücken und an der Seite und musste noch in der Nacht in einem Krankenhaus operiert werden. Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 20 und 21 Jahren wurden in der Nähe des Tatorts festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Angriff gegen 20 Uhr, als das spätere Opfer, das mit einem 21 Jahre alten Begleiter unterwegs war, im Vorbeilaufen mit einer Gruppe zunächst verbal in Streit geriet. Aus der Gruppe lösten sich zwei Männer und verfolgten die beiden bis zum Ausgang des U-Bahnhofs. Dort griffen sie sie mit Reizgas und Messer an und verletzten den 20-Jährigen schwer. Sein 21-jähriger Begleiter erlitt Augen- und Atemwegsreizungen und musste ambulant ...

Lesen Sie hier weiter!