Polizei: Auf Streife mit der Berliner Fahrradstaffel

Alexander Dinger bgeleitet zwei Polisisten der fahrradtstaffel durch den Wedding.

Polizeioberkommissar Sascha Reichenberger (44) und Polizeiobermeisterin Stefanie Gundlach (45) sieht man ihre Arbeit an. Die beiden Fahrradpolizisten sind sonnengebräunt und durchtrainiert. Pro Schicht legen sie zwischen 15 und 25 Kilometer zurück. Ihr Revier: Berlins Mitte – zwischen Tiergarten und Alex. Gemeinsam mit 18 Kollegen machen sie sich in Zweierteams auf die Suche nach Falschparkern, Temposündern und Rot-Fahrern.

Gundlach und Reichenberger waren vorher unter anderem auf Abschnitten in Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg eingesetzt. Beide kennen das komplette Programm der polizeilichen Arbeit. Als 2014 die Fahrradstaffel gegründet wurde, haben sie sich sofort beworben. "Das war etwas Neues", sagt Stefanie Gundlach. "Wir haben es bis heute nicht bereut", sagt sie. Die Resonanz aus der Bevölkerung sei sehr positiv.

Die Berliner Fahrradstaffel wird ausgebaut

Zu einem großen Teil liegt das auch daran, dass die Polizisten auf dem Fahrrad anders wahrgenommen werden – selbst, wenn sie Bürger zur Kasse bitten. Sehen kann man das, wenn man sie begleitet. Über manche Reaktionen sind aber auch Gundlach und Reichenberger noch überrascht. Etwa dann, wenn sie am Brandenburger Tor einen Touristen aus Australien aus dem Verkehr ziehen, der mit einer Hand am Lenker und seiner anderen Hand am Smartphone auf der Straße Unter den Linden unterwegs ist.

25 Euro Strafe für ein Handytelefonat

Die beiden Fahrradpolizisten nehmen die Verfolgung auf und halten den jungen Mann, der in einer größe...

Lesen Sie hier weiter!