Polizei bittet die Öffentlichkeit auf Twitter, nicht mehr wegen der geschlossenen KFC Restaurants anzurufen

Einige Leute, denen es verwehrt blieb, sich KFC Hühnchen von den Fingern zu lecken, haben ihr Telefon genutzt, um bei der Polizei anzurufen.

Die Polizei in London hat sich auf Twitter an die Öffentlichkeit mit der Bitte gewendet, sich nicht mehr bei ihnen darüber zu beschweren, dass KFC geschlossen ist.

Die Fast Food Kette hatte sich zum diesem drastischen Schritt entschlossen, die Hälfte seiner 900 Restaurants in Großbritannien zu schließen, nachdem Lieferprobleme zu einem Hühnchen-Engpass geführt hatten.

Diese Situation ist diese Woche DAS Gesprächsthema der Hühnchenliebhaber in den sozialen Medien, aber es scheint so, als hielten einige Leute dies für einen Fall für die Polizei.


Bitte kontaktieren Sie uns nicht zur KCFKrise – es ist kein Fall für die Polizei, wenn ihr Lieblings-Restaurant nicht das serviert, was Sie wollen.

In einem Tweet versuchte der Tower Hamlets Metropolitan Police Service in London auf amüsante Weise die hungrigen Anrufer darauf hinzuweisen, doch bitte davon abzusehen, die Zeit der Beamten zu verschwenden.

Darin stand: „Bitte kontaktieren Sie uns nicht zur KCFKrise – es ist kein Fall für die Polizei, wenn ihr Lieblings-Restaurant nicht das serviert, was Sie wollen.“

Währenddessen sagte KFC, dass es bei einigen Restaurants die ganze Woche lang zu Schließungen kommen kann, nachdem ein neuer Liefervertrag mit DHL zu einem Hühnchen-Engpass im ganzen Land geführt hatte.

Über 500 der fast 900 Geschäfte der Kette sind noch immer geschlossen, während viele von denen, die geöffnet haben, nur ein eingeschränktes Angebot oder verkürzte Öffnungszeiten haben.

Ein KFC-Sprecher sagte: „Wir erwarten, dass die Zahl der Schließungen heute und in den kommenden Tagen weniger wird, da unser Team mit Hochdruck daran arbeitet, den Rückstand zu beseitigen.“

„Jeden Tag werden mehr Bestellungen gemacht, aber wir erwarten, dass es bei manchen Restaurants im Laufe der Woche weiterhin zu Beeinträchtigungen kommt, was bedeutet, dass manche geschlossen sein und andere ein eingeschränktes Angebot und verkürzte Öffnungszeiten haben werden.“

Viele Kunden haben ihrer Verzweiflung in den sozialen Medien Luft gemacht und Ron Sanderson postete: „Katastrophe. Wollte mit den Enkelkindern zum Abendessen zu KFC, nur um festzustellen, dass sie geschlossen haben. Irgendein Hühnchen-Engpass. Wir sind dann zu McDonald’s, aber das ist nicht das selbe. Weine im Bad. Kann meine Schwäche nicht vor ihnen zeigen.#KFCCrisis”

Über die Hälfte der KFC Restaurants wurde geschlossen. (Bild: PA)

Daniel Watts schrieb: „Es ist verrückt zu denken, dass wir uns in 50 Jahren zu unseren Enkelkindern drehen und sagen: Ich erinnere mich an die KFC Hühnchen-Krise von 18“, während jemand anderer hinzufügte: „Weißt du, was ich essen würde? Pommes in der KFC Panade. Kentucky Fried Chips.“

KFC sagte, die Angestellten mit Kurzzeitverträgen in den Restaurants der Kette würden für die durchschnittlichen Stunden bezahlt, die sie in den vergangenen zwölf Wochen täglich gearbeitet haben, während diejenigen mit Gehalt ganz normal weiter bezahlt werden.

Aber 80 % der KFC Restaurants laufen auf Franchise-Basis.

„Franchises werden ihren eigenen unabhängigen Rat suchen, aber wir ermutigen auch sie, diese Verfahrensweise zu übernehmen“, sagte die Kette.

Die Schließungen waren das Ergebnis verzögerter Hühnchen-Lieferungen durch DHL, die im November verkündeten, dass sie neben QSL beauftragt wurden, die Lieferung und Verteilung von Lebensmittelprodukten und Verpackungsmaterial für über 850 KFC Restaurants in ganz Großbritannien zu managen.

„Aufgrund betrieblicher Probleme waren eine Reihe von Lieferungen in den letzten Tagen unvollständig oder verspätet”, sagte DHL in einer Stellungnahme.

„Wir arbeiten mit KFC und unseren Partnern daran, die Situation an erster Stelle zu beheben und entschuldigen uns für jegliche Unannehmlichkeiten, die dies verursacht hat.“

Vorher war KFC Kunde von Bidvest Logistics.

Die Hühnchen-Kette führte die Probleme in einer früheren Stellungnahme aus. Darin stand: „Wir haben einen neuen Lieferpartner an Bord gebracht, aber sie hatten einige Startschwierigkeiten – frisches Hühnchen zu 900 Restaurants im ganzen Land zu liefern, ist ziemlich komplex!“

„Wir machen keine Kompromisse bei der Qualität, deshalb bedeutet ein Lieferungausfall, dass manche unserer Restaurants geschlossen sind und andere ein eingeschränktes Angebot und verkürzte Öffnungszeiten haben“, fügte das Unternehmen hinzu.

„Wir wissen, dass dies für manche in den vergangenen paar Tagen Unannehmlichkeiten verursacht hat und wir Sie enttäuscht haben, wenn Sie Ihr frittiertes Hühnchen wollten – das tut uns wirklich leid.“

Ross McGuinness