Politik und Sport begrüßen Olympia-Initiative Rhein Ruhr City 2032

Politik und Sport begrüßen Olympia-Initiative Rhein Ruhr City 2032

Vertreter des deutschen Sports und der Politik haben beim Kongress "METROPOLITAN CITIES – Designing Ecosystems for Innovation" in Aachen das Konzept einer möglichen Olympia-Bewerbung der Initiative Rhein Ruhr City um die Sommerspiele 2032 gelobt.
"Innovationsziele werden überein gebracht mit hohen sportlichen Ambitionen. Einzelinitiativen werden gebündelt. Die Vielzahl vorhandener Sportstätten wird genutzt. Ein Konzept, das ich in dieser Form sehr begrüße", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).
Der Gründer der Initiative, Michael Mronz, setzt bei dem Programm auf ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit. Gleichzeitig müsse die Initiative kalkulierbar für Städte, Land und Bund sein und eine sinnvolle Nachnutzung der Sportstätten und anderer Infrastruktur ermöglichen.
"14 Oberbürgermeister und die Landesregierung unter Armin Laschet haben Ja zur Rhein Ruhr City 2032 gesagt. Es entsteht ein neues Wir-Gefühl. Der Wert von Olympischen und Paralympischen Spielen ist, als Region zu denken", sagte Mronz.
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) war ebenfalls in Aachen vor Ort und informierte sich über die Pläne. Christophe Dubi, Olympic Games Executive Director, begrüßte in seinem Vortrag die Rhein Ruhr City Initiative und die Idee der Metropolregion. "Wenn Ihr mit Rhein Ruhr City startbereit seid, euch zu bewerben, dann sind wir es auch und gehen gemeinsam mit euch den Weg", sagte er.