Polens Wirtschaftskraft schrumpft zu Jahresbeginn um fast ein Prozent

·Lesedauer: 1 Min.

WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsleistung in Polen ist zu Jahresbeginn in der Corona-Krise um knapp ein Prozent geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) verringerte sich im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent, wie die Statistikbehörde GUS am Montag in Warschau nach Schätzungen mitteilte.

Der Rückgang war aber deutlich geringer als im letzten Quartal des Jahres 2020, als die Wirtschaftsleistung im Vorjahresvergleich um 2,7 Prozent schrumpfte. Zudem waren die Corona-Restriktionen in Polen im ersten Quartal 2021 wesentlich strikter als in der gleichen Periode des Vorjahres, als die Pandemie in Deutschlands Nachbarland erst begann.

Nach Prognosen von Analysten der Bank Pekao sind die Perspektiven für eine Erholung der polnischen Wirtschaft aber gut. Demnach ist im zweiten Quartal ein Wachstum von etwa 11 Prozent zu erwarten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Für das gesamte laufende Jahr liegen die Prognosen bei einem Wachstum von mehr als 5 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.