Polens Verbandspräsident Zbigniew Boniek: Bayern? "Haben nur zwei Stars"

Polens Verbandspräsident Boniek hofft, dass Lewandowski mit Bayern die Champions League gewinnt, spricht den Münchnern aber indirekt die Klasse ab.

Robert Lewandowski zählt zu den besten Mittelstürmern der Welt und ist mittlerweile der absolute Super-Star bei Bayern München. Auch bei der WM 2018 soll er groß auftrumpfen, nachdem sich Polen erstmals seit 2006 wieder qualifiziert hat.

"Er ist die beste Nummer 9 der Welt", erklärte Polens Verbandspräsident Zbigniew Boniek dem kicker, wobei er seinen Landsmann sogar noch vor Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi sieht, die "keine klassischen Stürmer" seien.

Dabei traut er Lewandowski sogar den Titel als Europas Fußballer des Jahres zu, weiß aber auch, dass " er dafür die Champions League gewinnen muss. Deswegen ist er schließlich zu Bayern München gewechselt. Vielleicht klappt es ja 2018."

Bedenkt man jedoch die nächste überraschende Aussage von Boniek, sollten die Chancen darauf eher gering sein. "Sie haben ja nur zwei Stars", erklärte der Präsident und meinte damit neben Lewandowski noch Manuel Neuer.

Vor allem Thomas Müller sieht Boniek kritisch. "Er ist ein Superspieler, der auf vielen Positionen eingesetzt werden kann. Er war Torschützenkönig der WM 2010 und kann in jedem Spiel entscheidend sein."

"Aber das ist kein Spieler auf absolutem Topniveau. Franck Ribery und Arjen Robben waren lange Jahre Stars, aber sie sind älter und häufiger verletzt und spielen nicht mehr so große Rollen über eine gesamte Saison."