Pol Espargaro 2020 ältester Fahrer bei KTM: "Mehr Rookies, mehr Arbeit"

Juliane Ziegengeist

In der MotoGP-Saison 2020 schraubt KTM den Altersdurchschnitt im Starterfeld mit drei seiner vier Fahrer merklich nach unten. Rookie Iker Lecuona, der aus der Moto2 aufsteigt, ist gerade erst 20 Jahre alt geworden und damit der jüngste Pilot. Brad Binder, ebenfalls Aufsteiger, ist 24. Miguel Oliveira nur ein Jahr älter.

Das macht Pol Espargaro, der das KTM-Projekt seit dem Einstieg in die Königsklasse im Jahr 2017 begleitet, zum ältesten Fahrer im Kader des österreichischen Herstellers. Dabei ist er mit seinen 28 Lenzen bei Weitem nicht der aktuell Älteste im Feld.

Diesen "Rekord" hält momentan Valentino Rossi, der in seine 25. WM-Saison geht und am 17. Februar 41 Jahre alt wird. Dahinter reihen sich Cal Crutchlow (34) und Andrea Dovizioso (33) ein. 17 der 22 MotoGP-Piloten sind zum Saisonbeginn 2020 unter 30. Dass Pol Espargaro unter ihnen zu den Älteren zählt, tangiert ihn nicht wirklich.

"Mir scheint, dass wir alle im Allgemeinen recht jung sind, und dass wir heute schon sehen, dass ein Sportlerleben länger dauert und dass Alter kein entscheidender Faktor ist", sagt er im Gespräch mit dem spanischen Portal 'Motosan.es'. "Es ist gut für uns, diese schnellen und talentierten Fahrer zu haben, denn jeder kann von ihnen lernen."

Auf seine eigene Situation bezogen, gibt Espargaro zu: "Es stimmt, dass bei der Entwicklung des Motorrads Erfahrung eine Rolle spielt. Mehr Rookies bedeuten also mehr Arbeit für mich. Aber ich denke, KTM schlägt in der Hinsicht einen guten Weg ein."

Mit Bildmaterial von LAT.