Poker-Weltmeister! Argentinier folgt auf Ensan

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Der Poker-Weltmeister 2020 kommt aus Argentinien!

Damian Salas setzte sich am Sonntag in Las Vegas im finalen Heads-Up-Duell um den Sieg im Main Event der World Series of Poker (WSOP) gegen den US-Amerikaner Joseph Hebert durch.

Salas tritt Nachfolge von Ensan an

Lohn für den mit Abstand größten Erfolg in Salas' Poker-Karriere sind eine Million Dollar und das begehrte Bracelet des Weltmeisters. Dieses hatte sich 2019 Hossein Ensan gesichert. Der Deutsche erhielt dafür zehn Millionen Dollar.

"Ich spiele nicht um Geld, ich spiele wegen der Herausforderung, wegen meiner Liebe zum Poker. Ich spiele, um jedes Mal besser zu werden und um mich mit anderen zu messen. Ich bin sehr stolz darauf, dies geschafft zu haben", sagte Salas nach seinem Triumph.

Eigentlich hätte das Heads-Up bereits am 30. Dezember 2020 stattfinden sollen. Da sich wegen den Covid-19-Restriktionen Salas' Einreise in die USA jedoch verzögerte, musste es um einige Tage verschoben werden.

Hebert startete besser in das Duell um den Weltmeistertitel und erspielte sich eine klare Führung an Chips. Salas schlug dann aber zurück, drehte das Duell und stand nach der 131. Hand als Sieger fest.

WSOP 2021 in der Schwebe

Wegen der weltweiten Coronapandemie fand das WSOP-Main-Event 2020 in stark veränderten Form statt. Zuerst qualifizierten sich jeweils neun Spieler online für die Final Tables des International bzw. Domestic Main Events. Aus diesen gingen Salas und Hebert als Sieger hervor und dürften somit in einem Heads-Up-Duell um den Titel spielen.

In welcher Form die WSOP 2021 stattfinden wird, steht noch nicht fest.