Poker News: Triton Gründer stirbt mit 41

Poker News: Triton Gründer stirbt mit 41
Poker News: Triton Gründer stirbt mit 41

Triton Series auf Zypern findet ein abruptes Ende

Die beliebte Triton Turnier-Serie für Poker-High Roller, die Anfang des Monats in Zypern startete, fand leider ein frühzeitiges und trauriges Ende.

Nachdem ein Rekord nach dem anderen aufgestellt wurde und Zuschauer zuhause die Live-Streams mit Freuden mit verfolgten, wurde am 17. September bekannt gegeben, dass es bei dem Event zu einem Todesfall gekommen war.

Tritons Mitbegründer Ivan Loew verstarb überraschend im Alter von 41 Jahren.

Auf diesen Schock hin entschied Triton, die übrigen Turniere abzusagen und die Turnierserie vorzeitig zu beenden.

Rest In Peace, Ivan Leow.


Twitch entscheidet gegen Casino, für Poker

Die Diskussion um Glücksspiel auf der Streaming-Plattform Twitch ist nicht jung, genauso wenig die Diskussion darum, ob Poker zum Glücksspiel gezählt werden sollte oder nicht.

Nun hat Twitch ein Zeichen gesetzt, indem es ein deutliches Verbot von Streams mit unlizenzierten Casino-Seiten ausgesprochen hat. Grund für die Entscheidung war unter anderem ein Drama, das sich unter englischen Streamern ereignete. Der Casino-Streamer „ItsSlikeR“ hatte sich wohl über einen längeren Zeitraum hinweg Geld von anderen Streamern geliehen, um seine Spielsucht zu finanzieren. Die englische Twitch-Stream-Community machte dann den Hashtag #twitchstopgambling bekannt.

Der Casino-Markt ist weit größer als der Poker-Markt und so waren Poker-Streamer zurecht besorgt, dass Poker mit Casinospielen in einen Topf geworfen würde. Denn leider wird Poker weiterhin von vielen genauso als Glücksspiel betrachtet, wie zum Beispiel BlackJack.

Einige bekannte Poker-Streamer ließen ihre Sorge in der Öffentlichkeit hören, wie zum Beispiel Fintan Hand, der folgendes auf Twitter schrieb:


„Ich habe das Drama um das Glücksspiel auf Twitch nicht wirklich mitbekommen.

Ich sehe viele Forderungen nach einem Verbot von Glücksspielen auf Twitch.

Ich hoffe, dass Poker, da wir uns in einer anderen Kategorie befinden, nicht unter denselben pauschalen Begriff fällt.

Es ist etwas ganz anderes als Slots.“

Dann kam der große Aufatmer für die Pokerwelt. Twitch gab bekannt, dass das Verbot von Glücksspiel nicht Sportwetten und Poker betreffen wird. Hier das offizielle Statement:

Bei all den Diskussionen kommen auch noch regionale Regulierungen hinzu und so werden wir sehen, wie sich die Lage in Deutschland entwickeln wird. Für den Moment können wir erstmal noch Poker-Streams auf Twitch genießen.


WSOP-Fieber im King‘s

Wie schon letzte Woche erwähnt, ist im King‘s Resort in Rozvadov immer was los. Nun beginnt eine deutliche WSOP-Saison im größten Pokerraum Europas.

Seit dem 21. September läuft hier nämlich das World Series Of Poker Circuit Event. Es gibt bis zum 11. Oktober insgesamt 12 Goldringe im kleinen tschechischen Grenzort zu gewinnen.

Insgesamt sind Preisgelder von €2,7 Millionen garantiert.

Hier der komplette Spielplan:

Fast genau zwei Wochen später geht es dann weiter mit der heiß erwarteten World Series Of Poker Europe. Hierbei werden dann zwischen dem 26. Oktober und 16. November insgesamt 15 Bracelets ausgespielt.

Die WSOP garantiert dabei satte €12 Millionen mit einer €5 Millionen Garantie auf das €10.350 Main Event allein.

Wollt ihr also echtes WSOP-Gold abstauben, waren eure Chancen nie besser als diesen Winter.


Kanada-Update

Auch wenn Kanada weit weg von uns ist, sind die Entwicklungen der Poker-Industrie in Nordamerika immer wichtig zu beobachten.

Nun gibt es immer mehr positive News aus dem kanadischen Staat Ontario, wo eine Pokerseite nach der anderen ihre Lizenzen erhält.

Jüngst erhielten GGPoker-Spieler in Ontario die Information, dass sie bald zu WSOP.ca wechseln müssen, da die Seite am 30. September live gehen wird. WSOP.ca ist die sechste Website, die in Ontario an den Start geht, seit die Behörden der kanadischen Provinz im April beschlossen hatten, den Online-Glücksspielmarkt zu besteuern und zu regulieren.

Die Regulierung ist erstmal eine schwierige Entwicklung im Markt, da Spieler in Ontario den Zugang auf weltweite Spieler verlieren und weniger Auswahl haben werden.

Langfristig jedoch ist jeder Schritt in die Regulierung wichtig und wird sich hoffentlich irgendwann in der Zukunft zu einem sicheren weltweiten Poker-Ökosystem entwickeln, in dem alle Spieler gegeneinander in einem regulierten Umfeld spielen können. Wie lang dies dauern wird, steht jedoch in den Sternen.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.