Poker News: Main Event vor der Entscheidung

Poker News: Main Event vor der Entscheidung
Poker News: Main Event vor der Entscheidung

Dieses Wochenende wird in Las Vegas der neue Poker-Weltmeister gekürt. Trotz der großen Anzahl US-Amerikaner im Feld, hat sich keiner unter die letzten Drei gespielt. Der neue Weltmeister wird zudem diesmal nicht aus dem deutschsprachigen Raum kommen. Noch an Tag 3 gab es insgesamt knapp 100 DACH-Spieler im Main Event. Doch den letzten deutschen Spieler erwischte es auf Platz 14 mit Tom Kunze. Kunze konnte zwar $410.000 kassieren, aber leider auch etwas Kritik, ob er mit Ass/König da eventuell etwas zu riskant vorgegangen war.

Mittlerweile ist das Turnier in der entscheidenden Phase. In der kommenden Nacht werden der Norweger Espen Jorstad (298 Mio. Chips), der Australier Adrain Attenborough (150 Mio. Chips) und der Argentinier Michael Duek (72 Mio. Chips) um den Titel spielen. Dabei sind dem Drittplatzierten $4 Mio. Preisgeld sicher, Platz 2 zahlt $6 Mio., der neue Champion erhält $10 Mio. und das legendäre Bracelet (Materialwert $500.000).

Alles in allem war die 2022 WSOP ein voller Erfolg. Das Event brach einiges an Rekorden, das Main Event hatte am Ende sogar die zweitgrößte Teilnehmerzahl aller Zeiten. Die 8.663 Spieler lagen nur knapp unter dem 2006 Rekord von 8.773.

Verbannter Pirat?

PokerTube berichtete, dass der Pokerspieler im Jack Sparrow Kostüm von der WSOP verbannt worden ist aufgrund seiner Spielzeugpistolen im Main Event. Wir konnten diese Geschichte doch nicht von anderer Quelle bestätigt bekommen.

Angeblich hat Scotter Clark, der schon letztes Jahr im Piraten-Kostüm das Main Event spielte, es ein wenig zu weit getrieben mit der Nutzung der Spielzeugpistolen. Seine falschen Waffen wurden von der Caesars Security konfisziert, aber er durfte weiter das Main Event spielen. Nachdem er allerdings letztendlich an Tag 5 auf Platz 195 ausschied und sein Geld dafür kassiert hatte, wurde er direkt von der Security vom Gelände verbannt.

„Ich wurde direkt zum Sicherheitsschalter geführt. Plötzlich kamen etwa zehn Sicherheitskräfte herein, und es herrschte ein reges Treiben. Sie lasen mir eine Verwarnung wegen Hausfriedensbruch vor. Und sie sagten, dass ich verhaftet werden würde, wenn ich jemals auf einem Caesars-Gelände oder bei der WSOP in den Vereinigten Staaten wäre. Die WSOP stellte mich für das Mystery Bounty ein, was ich auch tat. Die WSOP hat mich dafür sogar eingeflogen.“

Clark hatte beim Mystery Bounty Event ausgeholfen, die Preisvergabe an der Schatztruhe zu moderieren. Leider gibt es keine weiteren Aussagen zu diesem Drama, aber wir werden auch auf dem Laufenden halten, sofern wir mehr erfahren.

Layne Flack in die Poker Hall Of Fame aufgenommen

Während des $1979 Hall Of Fame Bounty Turniers wurde posthum Layne Flack als 61. Mitglied in die Poker Hall Of Fame aufgenommen.

Flack verstarb im Sommer letzten Jahres im Alter von 52 Jahren nachdem er über viele Jahrzehnte ein hoch respektierter Teil der Poker-Community gewesen war. Die Aufnahme in die Hall Of Fame wird von vielen Spielern als würdige letzte Ehre empfunden.

WSOP Europe im King‘s bekannt gegeben

Es gibt noch nicht alle Details, aber zumindest den Zeitraum, in dem die World Series Of Poker Europe dieses Jahr im King‘s Resort in Rozvadov stattfinden wird.

Es wird am 26. Oktober losgehen und das Event findet seinen Abschluss am 16. November. Das €10.350 Main Event selbst läuft vom 11. bis 16. November.

Gleichzeitig wurden auch die Daten für den WSOP Circuit bekannt gegeben. Bei der WSOPC werden insgesamt €2,6 Millionen garantiert und die Turniere laufen vom 21. September bis zum 11. Oktober.

Hellmuth und Polk im Krypto-Streit

Wie immer vergeht fast keine Woche ohne Drama um den „Poker Brat“ Phil Hellmuth. Dieses Mal liegt er mit Poker-Troll Doug Polk im Clinch.

Sowohl Polk als auch Hellmuth sind mit zwei Kryptowährungs-Unternehmen - CoinFlex (Polk) und Bitcoin Latinum (Hellmuth) - verbunden, die in letzter Zeit schlechte Publicity erhalten haben. Daher haben die Pokerprofis von ihren Anhängern wegen dieser Verbindungen einige Kritik einstecken müssen.

Beide haben mehrfach darauf hingewiesen, dass sie keine Finanz-Empfehlungen geben, aber Produkte als Ambassadoren zu bewerben gibt natürlich generell den Eindruck von „Empfehlungen“ des Produktes.

Nun haben sich beide Poker-Stars auf Twitter gegenseitig für ihre Unterstützung der jeweiligen Krypto-Unternehmen kritisiert.

Polk hatte sich schon als Vertreter für CoinFlex verabschiedet und nahm es Hellmuth öffentlich übel, länger als nötig Bitcoin Latinum vertreten zu haben.

„Der Unterschied besteht darin, dass ich, wenn ich merke, dass ein Unternehmen etwas falsch macht, den Mut habe, zu kündigen. Das macht einen von uns“, so Polk.

Für den Moment ist diesem Streit ruhiger geworden, aber der nächste Twitter-Kamp liegt sicher um die Ecke.

Moneymaker Poker Club

Der eben erwähnte Doug Polk hat ja bekanntermaßen mit den Poker-Vloggern Andrew Neeme und Brad Owen einen Pokerraum in Texas gekauft. Nun hat auch Chris Moneymaker bekannt gegeben, dass er einen Poker-Club öffnen wird - in Kentucky.

Der Poker Club wird den Namen „Moneymaker‘s Social Club“ tragen und Moneymaker wird tatsächlich der alleinige Besitzer sein.

Der Club wird acht Pokertische haben, aber es ist noch Platz für mehr, wenn er größere Turniere veranstaltet. Ein offizielles Eröffnungsdatum gibt es noch nicht, aber er geht davon aus, dass es irgendwann im nächsten Monat stattfinden wird.

World Poker Tour veranstaltet Ladies World Championship

Das Turnier wird Teil der WPT World Championship im Wynn Las Vegas sein, die vom 1. bis 20. Dezember stattfindet. Die WPT Ladies World Championship wird vom 16. bis 18. Dezember stattfinden und eine $200.000 Garantie haben.

Das Buy-in wird bei $1.000 für Frauen liegen und da es im Staate Nevada nicht legal ist, Männer aus einem Poker-Turnier auszuschließen, wird es ein weit höheres Buy-in für Männer geben, um diesen keinen so großen Anreiz zu geben, sich ebenso einzukaufen.

Da im Dezember weit weniger internationales Publikum in Vegas sein wird, wird aber wohl das WSOP Ladies Event das wirkliche Frauen Main Event bleiben.

Battle of Malta Online

Momentan läuft noch bis zum 31. Juli auf GGPoker die Battle Of Malta Online mit 18 offiziellen Events und zahlreichen Side Events.

Die Buy-ins liegen zwischen €50 und €1.050 und insgesamt werden €25 Millionen garantiert. Ein besonderes Highlight wird das €555 Battle of Malta Main Event mit einer Garantie von €2,5 Millionen.

Alle Details zum Event gibt es im GGPoker Blog.


Global Poker Index - Player Of The Year Deutschland

Der Global Poker Index ist eine Rangliste, die über 450.000 Live-Turnier-Pokerspieler in der Welt umfasst. Die Ergebnisse werden regelmäßig aktualisiert und sind ein Anreiz für viele Spieler für freundliche Konkurrenzkämpfe und auch die Hoffnung, eventuell Spieler des Jahres werden zu können.

Insgesamt sind in Deutschland 5.331 Spieler im GPI gelistet. Für einen deutschen Player Of The Year 2022 musste die in den USA lebende Jessica „Lilith“ Vierling zum ersten Mal in diesem Jahr die Spitzenposition räumen. Sie rutscht auf Platz 4 ab und wurde verdrängt von Mauricio Ferreira Pais auf Platz 1, Koray Aldemir auf Platz 2 und Ole Schemion auf dem dritten Platz.

Poker Nachrichten Podcast SIDE POD

Für Poker-Nachrichten zum Hören gibt es auch den deutsch-sprachigen Podcast SIDE POD. Dieser ist zu finden auf allen einschlägigen Podcast-Plattformen, wie zum Beispiel Spotify.

https://open.spotify.com/show/1JdZNoxk7ARZtd08qtlsLX

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.