Vor Pokal-Halbfinale: Tedesco lehnt Favoritenrolle ab

·Lesedauer: 1 Min.
Vor Pokal-Halbfinale: Tedesco lehnt Favoritenrolle ab
Vor Pokal-Halbfinale: Tedesco lehnt Favoritenrolle ab

Trainer Domenico Tedesco vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig will die Favoritenrolle auf den Gewinn des DFB-Pokals nicht annehmen. "Ich versteh's ja. Es ist ein gefundenes Fressen", sagte Tedesco vor dem Halbfinale des DFB-Pokals am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky) gegen Union Berlin.

Man könne jedoch die Tabellenkonstellation entgegnen. "Wir spielen in diesem Wettbewerb hoffentlich noch gegen Mannschaften - im Plural -, die in der Bundesliga auf Platz fünf und sechs in der Bundesliga stehen. Dann ist da noch der HSV mit einer sehr talentierten Truppe."

Vor dem dritten Finaleinzug in vier Jahren steht das Duell mit dem formstarken Berlinern. Union sei eine "sehr, sehr stabile Mannschaft. Sie spielen extrem risikoarm, stehen defensiv sehr, sehr kompakt und haben vorne viel Geschwindigkeit", sagte Tedesco.

Union sei auch eine "körperlich sehr starke Mannschaft, die ein bisschen in die Richtung Atalanta Bergamo geht. Sie sind nicht umsonst da, wo sie sind."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.