Pokal-Duell gegen Dynamo: Neuköllns Pokal-Hoffnung tanzt Salsa

Mit Kubas Nationalteam spielte Alianni Urgelles Montoya gegen Chicharito und Co. Nun will der im Berliner Pokal den BFC Dynamo ärgern.

Berlin.  Alianni Urgelles Montoya ist so heiß wie lange nicht, auch wenn sein Körper entsetzlich friert. An die Kälte der Berliner Winter hat sich der Kubaner selbst nach drei Jahren noch nicht gewöhnt, "ich muss mich immer sehr warm anziehen", sagt er mit gequältem Lächeln. In seiner Heimat war nun mal alles anders, das Wetter, aber auch das Leben als Fußballer.

Auf der Karibikinsel, 30 Grad als Standardsituation, war Urgelles Montoya Profi und 44-facher Nationalspieler. Nun zeigt er sein großes Talent nur noch im kleinen Fußball, vergisst im Trikot des Berlin-Ligisten DJK Schwarz-Weiss Neukölln aber meist sogar die Kälte. Vor allem an diesem Sonnabend will er allen Widrigkeiten trotzen. Im Berliner Pokal empfangen die Neuköllner den namhaften BFC Dynamo (13.30 Uhr, Stadion Britz Süd). Ein Höhepunkt für den ganzen Klub, vor allem aber für Urgelles Montoya (32), denn der hat mit dem Regionalligisten noch eine Rechnung offen. Doch dazu später mehr.

2013 noch gegen Chicharito und Klinsmanns US-Team

Die Geschichte des Kubaners zählt im Hauptstadt-Fußball zu den kuriosesten überhaupt. Welcher Sechstligist kann schon behaupten, einen gestandenen Nationalspieler im Kader zu haben, einen, der an zwei Gold Cups teilgenommen hat und vor Kurzem noch gegen Mexikos Chicharito oder Jürgen Klinsmanns US-Team gekickt hat? Und wie konnte es dazu kommen? Die Antwort findet sich dort, wo es eh immer am wärmsten ist: im Herz. Nach Berlin kam Urgelles Montoya nicht wegen seiner Liebe zum Fußball, sondern de...

Lesen Sie hier weiter!