PNE WIND AG erreicht voraussichtlich oberen Bereich für das Konzern-EBIT 2017

PNE WIND AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
PNE WIND AG erreicht voraussichtlich oberen Bereich für das Konzern-EBIT 2017

29.12.2017 / 17:19 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 EU-Marktmissbrauchsverordnung (MAR)

PNE WIND AG erreicht voraussichtlich oberen Bereich für das Konzern-EBIT 2017

Cuxhaven, 29. Dezember 2017 - Die PNE WIND AG hat am 6. November 2017 ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2017 erhöht und eine neue EBIT-Guidance für das Konzernergebnis von 17 bis 23 Mio. Euro mitgeteilt. Der Vorstand geht nunmehr davon aus, dass das Konzern-EBIT 2017 voraussichtlich im oberen Bereich dieser Guidance liegen wird.

Hintergrund ist der heute erfolgte Verkauf des französischen Windparkprojekts "Longeves". Bereits in der Mitteilung vom 6. November 2017 hatte die Gesellschaft darauf hingewiesen, dass die genaue Höhe des Konzern-EBIT 2017 wesentlich vom Verkauf dieses Windparkprojekts beeinflusst werde.


Kontakt:
Kontakte für Rückfragen

PNE WIND AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Rainer Heinsohn
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 453
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 373
E-mail: Rainer.Heinsohn@pnewind.com

PNE WIND AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 454
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 373
E-mail: Christopher.Rodler@pnewind.com

29.12.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE WIND AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 - 06
Fax: 04721 / 718 - 200
E-Mail: info@pnewind.com
Internet: http://www.pnewind.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A1R0741, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A1R074, , A12UMG,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this