Plötzlich Prinzessin: Das macht Heather Matarazzo heute

Toni Roth
Freie Autorin

2021 wird der Film “Plötzlich Prinzessin” schon 20 Jahre alt. Was ist eigentlich aus Anne Hathaways bester Film-Freundin Heather Matarazzo aka Lilly Moscovitz geworden? 

Matarazzo (ganz links) als Lilly in “Plötzlich Prinzessin” (Bild: ddp Images)

Heather Matarazzo kennt man entweder in ihrer ersten Rolle “Willkommen im Tollhaus” (1995) oder aus der Romantik-Komödie “Plötzlich Prinzessin”, in der sie 2001 die beste Freundin von Hauptfigur Anne Hathaway gespielt hat.

Kultfilm Dirty Dancing: Was wurde aus Penny?

Auch in der Fortsetzung “Plötzlich Prinzessin 2” spielte Matarazzo Lilly. Nachdem sie damit ihren Durchbruch im Mainstream-Kino geschafft hatte, konzentrierte sie sich auf Indie-Produktionen wie “Saved!” an der Seite von Macaulay Culkin oder “Sisters” mit Tina Fey. Auch in Serien wie “The L Word” oder “Grey’s Anatomy” war sie zeitweise zu sehen.


2015 verarbeitete sie in einem Artikel, wie ihr im Alter von 19 Jahren eine Rolle aberkannt wurde, auf die sie sich schon seit zwei Jahren vorbereitet hatte: Die Produzenten fanden, sie sei nicht “fuckable”. Der frauenfeindliche Ausdruck bedeutet so viel wie: Sie ist es in Männeraugen nicht wert, begehrt zu werden – und deshalb auch nicht, die Hauptrolle zu spielen. Und das obwohl es sich bei der Rolle um einen vielschichtigen Charakter gehandelt haben soll.

Sie habe lange gebraucht – fast zehn Jahre – um ihr Selbstbild und Selbstbewusstsein daraufhin wieder zu richten, beschreibt sie in dem Artikel mit der Überschrift “Was zur Hölle heißt fuckable?”

Seit November 2018 ist Matarazzo mit der Filmproduzentin Heather Turman verheiratet.


VIDEO: Was wurde aus den Tanners?