Pliskova fegt Lokalmatadorin vom Court

Kurze Schicht: Karolina Pliskova steht in der nächsten Runde

Die topgesetzte Karolina Pliskova ist im Eiltempo ins Viertelfinale der US Open eingezogen.

Die Tschechin, New-York-Finalistin von 2016, benötigte für das 6:1, 6:0 gegen Jennifer Brady (USA) am US-amerikanischen "Labor Day" gerade einmal 46 Minuten. Pliskova gelangen im Arthur-Ashe-Stadium 23 Winner (9 unerzwungene Fehler), die einzigen beiden Breakpunkte wehrte sie souverän ab.

Flushing-Meadows-Debütantin Brady hatte in der ersten Runde Andrea Petkovic ausgeschaltet. Im Match um den Sprung ins Halbfinale trifft Pliskova auf Coco Vandeweghe (USA/Nr. 20).

Die gebürtige New Yorkerin, deren Großmutter einst Miss America war, schaltete Linkshänderin Lucie Safarova aus Tschechien mit 6:4, 7:6 (7:2) aus.

Platz an der Weltrangspitze wackelt

Pliskova hatte in ihrem Drittrundenspiel gegen die Chinesin Zhang Shuai (Nr. 27) einen Matchball abwehren müssen. Die 25-jährige muss beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres ins Finale kommen, wenn sie die Spitze der Weltrangliste nicht an Garbine Muguruza (Nr. 3) verlieren will.

Die Wimbledonsiegerin aus Spanien ist zwar bei den US Open schon ausgeschieden, hat aber trotzdem noch Chancen auf den erstmaligen Sprung auf den Platz an der Sonne. 

Aus dem Rennen um die Nummer eins verabschiedete sich im Achtelfinale dagegen Jelina Switolina (Nr. 4). Die Ukrainerin, die in diesem Jahr schon fünf Turniere gewonnen hat, unterlag Madison Keys (USA/Nr. 15) mit 6:7 (2:7), 6:1, 4:6.

Damit stehen erstmals seit 2002 wieder vier Amerikanerinnen im Viertelfinale von New York. Keys spielt nun gegen die estische Qualifikantin Kaia Kanepi, die sich mit 6:4, 6:4 gegen die Russin Daria Kasatkina durchsetzte. Kanepi hatte schon 2010 einmal in der Runde der letzten Acht bei den US Open gestanden.

Titelverteidigerin Angelique Kerber (Nr. 1) war bereits an ihrer Auftakthürde gescheitert.