Pleite! Chiefs jagen Rodgers-Ersatz unermüdlich

·Lesedauer: 3 Min.
Pleite! Chiefs jagen Rodgers-Ersatz unermüdlich
Pleite! Chiefs jagen Rodgers-Ersatz unermüdlich

Die Green Bay Packers haben ohne ihren Star-Quarterback Aaron Rodgers die zweite Saisonniederlage kassiert.

Beim ersten NFL-Start von Ersatzmann Jordan Love musste sich das vermeintliche Topteam dem Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs mit 7:13 geschlagen geben. Rodgers verpasste das Spiel, weil er am vergangenen Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet worden war. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Dabei hatte sich auch herausgestellt, dass der hochbegabte Spielmacher nicht geimpft ist - anders als seine Aussagen zu Saisonbeginn vermuten ließen.

In einem insgesamt eher enttäuschenden Spiel konnte sein Vertreter und potenzieller Nachfolger kaum glänzen. Love, der in seinem zweiten Jahr bei den Packers erstmals von Beginn an ran durfte, tat sich äußerst schwer.

Chiefs jagen Rodgers-Ersatz über das Feld

Der Youngster brachte nur 19 von 34 Pässen an den Mann und erzielte dabei einen Raumgewinn von 190 Yards. Einer Interception im letzten Viertel ließ er einen Touchdown folgen - es waren die einzigen Punkte für Green Bay. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Seit sieben Spielen hatten die „Cheeseheads“ nicht mehr verloren. Gegen die Chiefs, bei denen Quarterback Patrick Mahomes ebenfalls nicht glänzen konnte, machte vor allem die Offensive zu schaffen. Love war fast ständig unter Druck - gesackt wurde er zwar nur einmal, viele ruhige Würfe bekam er aber nicht. Bei 51% seiner Spielzüge, bei denen er sich nach hinten absetzte, kamen die Chiefs mit mindestens fünf Passrushern auf ihn zu.

Eine Quote, wie sie ein Packers-Quarterback zuletzt 2017 erleben musste. Gleich mehrfach schickte die Chiefs-Defense sogar sieben Quarterback-Jäger los.

Bei 69% seiner Würfe bei third- und fourh down wurde Love geblitzt - insgesamt sprangen bei diesen Versuchen entsprechend auch nur 30 Yards heraus - 20 davon beim Touchdown-Pass.

Green-Bay-Headcoach Matt LaFleur nahm die Pleite auf seine Kappe - und seinen jungen Quarterback damit aus der Schusslinie. „Das lag an mir, komplett. Aber ich finde, dass unsere Jungs gekämpft haben. Jordan, ich war wirklich stolz auf die Art, wie er gespielt hat. Er hat durchgehalten, Hits eingesteckt und den Ball angebracht.“

Packers lassen sechs Punkte liegen

Tatsächlich hatte Love ein wenig Glück, das nur sein Pass auf Star-Receiver Davante Adams (42 Yards) abgefangen wurde. Immerhin ein Touchdown-Pass wollte ihm danach noch gelingen, gefangen wurde er von Allen Lazard knapp fünf Minuten vor Ende. An den Ball kam Love danach nicht mehr. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Bitter auch für die Packers: Die stotternde Offensive steckte auch den eigentlich verlässlichen Kicker Mason Crosby an. Einen Field-Goal-Versuch setzte er neben die Stangen, ein weiterer wurde geblockt.

Für die Chiefs war es derweil der fünfte Saisonsieg. Die im vergangenen Jahr so überragenden Offensive des Champions kam jedoch lediglich zu einem Touchdown, und das im ersten Drive. Mahomes fand Travis Kelce von der 1-Yard-Linie.

Insgesamt kam der Superstar nur auf 166 Yards (20 erfolgreiche Würfe bei 37 Versuchen). Immerhin beendete er aber seine schwarze Serie von sieben Spielen mit mindestens einem Turnover.

Die hoch gehandelten Los Angeles Rams mussten sich derweil im Duell mit den Tennessee Titans mit 16:28 geschlagen geben.

Beide Teams stehen nun bei sieben Siegen und zwei Niederlagen. Mitentscheidend für die Heimniederlage der Rams war eine von zwei Interceptions, die Quarterback Matthew Stafford unterliefen. Kevin Byard gelang im zweiten Viertel der Pick Six.

Stafford patzt, Peterson mit TD

Stafford kam auf 294 Yards (31/48) und einen Touchdown, sein Gegenüber Ryan Tannehill warf für 143 Yards (19/27), bei einem Touchdown und einer Interception. Die Titans, die sich vor allem auf ihre starke Defensive verlassen konnten, kamen ohne ihren Superstar Derrick Henry auf nur 69 Rushing Yards.

Neuzugang Adrian Peterson steuerte nur 21 davon bei, erzielte aber auch einen Touchdown. Tannehill lief für einen weiteren TD in die Endzone.


Alles zur NFL auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.