Playoffs für Bamberg in immer größerer Gefahr

Brose Bamberg kassiert die zweite Niederlage in Folge seit Trinchieris Rückkehr

Der strauchelnde Meister Brose Bamberg muss in der Basketball-Bundesliga nach der vierten Niederlage in Serie mehr denn je um die Teilnahme an den Playoffs bangen.

Bamberg unterlag bei Science City Jena 68:85 (38:49) und verlor damit auch das zweite Spiel nach der Rückkehr von Trainer Andrea Trinchieri an die Seitenlinie.

s.Oliver Würzburg feierte dagegen beim 79:69 (34:31)-Sieg gegen den Aufsteiger Rockets Erfurt einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Play-off-Plätze.

Würzburg überholt Bamberg

Die Würzburger sorgten für die sechste Rockets-Pleite in Serie und kletterten damit an den nun zehntplatzierten Bambergern auf Rang neun vorbei.

Jena steht durch den ersten Erfolg nach zuvor drei Niederlagen auf Platz 13. Erfurt ist weiter Drittletzter.

In Jena war der US-Amerikaner Derrick Allen mit 18 Punkten für die Gastgeber der beste Werfer der Partie. Ricky Hickman war mit 16 Zählern Bambergs erfolgreichster Spieler.

In Würzburg führten Clifford Hammonds (17) und Kresimir Loncar (16) die Mannschaft von Dirk Bauermann zum Sieg. Für Erfurt waren auch die 22 Punkte des starken Sava Lesic zu wenig.

Die Spiele im Stenogramm

Science City Jena - Brose Bamberg 85:68 (49:38)
Beste Werfer: Allen (18), Weaver (15), Jenkins (15), Bowlin (12) für Jena
Hickman (16), Wright (11), Hackett (10), Radosevic (10) für Bamberg
Zuschauer: 2386

s.Oliver Würzburg - Rockets Erfurt 79:69 (34:31)
Beste Werfer: Hammonds (17), Loncar (16), Benzing (16), Stuckey (11), Lipkevicius (10) für Würzburg
Lesic (22), Richter (15) für Erfurt
Zuschauer: 3051