Plastiktüte von Asos: Dank Rechtschreibfehler zum Twitter-Hit

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Asos gab zu, mehrere Tausend Plastiktüten mit einem Rechtschreibfehler bedruckt zu haben. (Bild: Getty Images)

Wie man aus einem Missgeschick eine PR-Strategie macht, bewies nun der Fashion-Retailer Asos. Dieser gab einen Fehler nämlich öffentlich zu und wurde dafür von der Twitter-Gemeinde gefeiert.

Um Ware vor dem Versand zu verpacken, benutzt Asos – ein beliebter Onlineshop – Plastiktüten. Doch bei der Produktion von neuen Verpackungen unterlief einem Mitarbeiter wohl ein Fehler: Die Tüten wurden mit einem Buchstabendreher bedruckt. Statt „discover fashion online“ (dt. „entdecke Mode online“) steht auf diesen versehentlich „discover fashion onilne“ geschrieben. Die Fehlproduktion einzustampfen, wäre allerdings eine große Verschwendung von Ressourcen gewesen – und daran dachte Asos auch gar nicht.


„Okay, wir haben *vielleicht* 17.000 Tüten mit einem Schreibfehler bedruckt. Wir nennen es eine limitierte Edition.“

Stattdessen wandte sich das Unternehmen an seine Fans bei Twitter und postete ein Bild der fehlerhaften Plastiktüten. Der Tweet ergatterte bisher über 30.800 „Gefällt mir“-Angaben. So wie der Onlineshop nahmen es auch die User mit Humor:

„Jetzt will ich einfach nur etwas bestellen, nur um eine davon zu bekommen“

 


„Achtet darauf, wie alle bei eBay verrückt werden und sie für 1.000 Pfund verkaufen.“

Tatsächlich wäre es nicht das erste Mal, dass eine einfache Plastiktasche so hoch gehandelt wird. In diesem Jahr brachte das Designerlabel Céline einen transparenten Plastikbeutel auf den Markt, der für stolze 480 Euro erworben werden konnte. 2017 machte die Marke Balenciaga Schlagzeilen, als sie eine blaue Tote Bag für 1.900 Euro verkaufte, deren Design stark an die Einkaufstaschen von Ikea erinnerte.