"Planen mit ihm": Werder setzt auf Füllkrug-Verbleib

Im Poker um WM-Entdeckung Niclas Füllkrug (29) setzt Fußball-Bundesligist Werder Bremen voll auf einen Verbleib seines Top-Torjägers. "Wir gehen fest davon aus, dass Niclas in der Rückrunde bei uns ist", sagte Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz der Kreiszeitung: "Niclas sieht das genauso, von daher planen wir ganz normal mit ihm."

Die Gerüchte um einen möglichen Winterabgang Füllkrugs, mit zehn Toren derzeit erfolgreichster deutscher Angreifer in der Bundesliga, hielten sich zuletzt hartnäckig. Mit dem Wechsel seines Beraters – weg vom langjährigen Weggefährten Gunther Neuhaus, hin zur großen Agentur Roof, von der auch Kollegen wie Sadio Mane, Serge Gnabry (beide FC Bayern), Kai Havertz (FC Chelsea) oder Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) betreut werden – hatte der Stürmer vor einigen Tagen für Aufsehen gesorgt.

Füllkrug selbst hatte zuletzt bekräftigt, er denke "aktuell nicht" über einen möglichen Vereinswechsel nach. "Genauso wie ich die anderen Dinge ausblenden kann, schaffe ich das da auch – bis natürlich irgendwas Konkretes auf dem Tisch liegt und Werder vielleicht sagen würde: Das wäre auch für uns attraktiv", sagte er im kicker-Interview: "Dann müssen wir darüber reden. Ausschließen kann man das nie zu einhundert Prozent."