Plan B mit Lewandowski? Real-Insider packt aus

Spielen Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski bald gemeinsam bei Real Madrid?

Durch seinen Berater-Wechsel haben die Gerüchte um einen baldigen Abschied Robert Lewandowskis vom FC Bayern neue Nahrung erhalten.

Geht der Pole bald für Real Madrid auf Torejagd?

Ramon Calderon, von 2006 bis 2009 Präsident der Königlichen, kann sich das gut vorstellen.

"Le­wan­dow­ski ist ein Spie­ler, den Real immer auf dem Zet­tel hat", sagte Calderon der Bild.

Die Premiumlösung für die Nachfolge des immer wieder in der Kritik stehenden Karim Benzema ist Lewandowski nach Ansicht des 66-Jährigen aber nicht.

Lewandowski nur Plan B?

Viel mehr bastle der amtierende Champions-League-Sieger an einem Deal, der Tottenham-Stürmer Harry Kane im Sommer in die spanische Hauptstadt bringt.

"Auch wegen sei­nes Al­ters", so Calderon. Während Lewandowski im August 30 wird und sich damit vermutlich bereits auf seinem Leistungszenit befindet, wäre Kane mit seinen 24 Jahren die deutlich zukunftsträchtigere Option.

"Wenn es aber mit ihm nicht klappt, glau­be ich, dass Real ver­sucht, Le­wan­dow­ski zu holen", sieht Calderon den Bayern-Star dennoch als veritablen Kandidaten.

Heynckes rechnet mit Verbleib

Zu Lewandowskis neuem Berater, dem Israeli Pin­has  Zahavi, pflege Madrid indes bereits seit langer Zeit "eine exzellente Beziehung."

Beim FC Bayern verschwendet man derweil weiter keinen Gedanken daran, dass Polens mehrfacher Fußballer des Jahres den Klub verlassen werde.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass es da eine Chance gibt", sagte Coach Jupp Heynckes am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC.