Plagiatsvorwürfe gegen "Solo: A Star Wars Story"

Noch nicht einmal angelaufen, schon gibt es Ärger für “Solo: A Star Wars Story”. Die Macher des Streifens sehen sich derzeit mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Grund hierfür sind die Plakate zum Film, die den Arbeiten eines französischen Künstlers zum Verwechseln ähnlich sehen.

“Solo: A Star Wars Story” kommt am 24. Mai in die deutschen Kinos. (Bild-Copyright: Star Wars/YouTube)

Gemeinsam mit dem Trailer wurden die Filmplakate zu “Solo: A Star Wars Story”, der hierzulande am 24. Mai in die Kinos kommen soll, Mitte Februar veröffentlicht. So weit, so gut, wäre da nicht die verblüffende Ähnlichkeit zu den Arbeiten von Hachim Bahous.

Der französische Künstler hat 2015, also lange vor “Solo: A Star Wars Story”, Albumcover für Sony designt. Davon ließen sich die Filmemacher offensichtlich inspirieren. Die kaum übersehbaren Parallelen weist Hachim Bahous in einem Facebook-Post, in welchem er die Filmplakate den Alben gegenüber stellt, auf.


Dazu schreibt er in dem sozialen Netzwerk unter anderem: “Ich bin geehrt, dass die Qualität meiner Arbeit anerkannt wird, aber es ist immer noch eine reine und einfache Fälschung.” Der Künstler fügt zu dem hinzu: “Ich wurde nicht um Erlaubnis gefragt. Ich möchte für diese Arbeit, die ich für Sony gemacht habe, benannt und bezahlt werden!”

Die Nutzer zeigen sich jedenfalls entsetzt. “Unglaublich” ist in den Kommentaren darunter zu lesen. “Das ist verrückt”, schreibt ein User, wohingegen ein anderer einfach nur meint: “Frechheit!”

Trailer-Recut: Han Solo trifft auf Beastie Boys