Pjöngjang: Kim und Trump nehmen gegenseitige Einladungen an

Nach dem historischen Gipfeltreffen von Kim Jong-un und Donald Trump haben sich Nordkorea und die USA weiter gegenseitig mit Lob überhäuft: Die nordkoreanischen Staatsmedien werteten das Treffen am Mittwoch als "radikalen Wendepunkt" in den angespannten Beziehungen beider Länder. Kim und Trump hätten gegenseitige Einladungen nach Washington und Pjöngjang "erfreut" angenommen. Trump zeigte sich bei Twitter überzeugt, der Gipfel habe zur Verhinderung einer "atomaren Katastrophe" beigetragen.