Pizarro über Werder-Aus: "Das war so nicht richtig"

Claudio Pizarro erhielt Ende der Saison keinen neuen Vertrag bei Werder Bremen. Den Hergang des Abschieds hätte er sich anders und fairer gewünscht.

Claudio Pizarro ist nicht gerade glücklich über den Hergang seines Abschieds von Werder Bremen. Der Peruaner hätte sich ein faireres Verhalten von Seiten des Vereins gewünscht.

"Es war nicht einfach. Ich habe anderes erwartet, aber es ist eine Entscheidung, die der Verein und der Trainer getroffen haben und ich muss das akzeptieren", sagte Pizarro im Gespräch mit butenunbinnen.de.

Er hätte demnach einen "neuen Vertrag erwartet oder zumindest, dass die Sache nicht so gelaufen wäre". Pizarro war eben dies verwehrt geblieben: Der 38-jährige Stürmer ist seit Juli 2017 vereinslos.  

Kommunikation zum Abschied lief nicht optimal

Entgegen der Aussagen von Sportchef Frank Baumann im Juli, man habe Pizarro bereits Mitte Mai signalisiert, dass Werder wohl keine Vertragsverlängerung anstrebt, lässt die Bremer Legende etwas Kritik durchklingen: "Das war so nicht richtig, aber es ist so passiert. Ich werde nicht mehr bei Werder spielen und das war's."

Pizarro hat in seiner Karriere insgesamt 191 Bundesliga-Tore erzielt, 104 davon für Werder Bremen.