Piqué attackiert Barca-Präsidentschaftskandidat

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Gerard Piqué vom FC Barcelona ist mit Barcas Präsidentschaftskandidat Victor Font wegen eines Twitter-Videos aneinander geraten.

Piqué verlangte von Font, einen Tweet mit einem kurzen Video aus einem Interview, das der Verteidiger diese Woche gegeben hat, zu löschen. (SERVICE: Tabelle von La Liga)

Font verknüpfte zuvor ein Zitat von Piqué, in dem es hieß, Barca müsse "in die Zukunft blicken, weil die Vergangenheit nur dazu dient, aus unseren Fehlern zu lernen" mit seiner eigenen Kampagne.

Präsidentschaftskandidat entschuldigt sich bei Piqué

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Victor, bei allem Respekt, diese Worte haben nichts mit dem zu tun, was du mit diesem Tweet zu vermitteln versuchst", schrieb Piqué daraufhin auf Twitter. "Ich bitte dich, ihn zu löschen und mein Bild nicht für deine Zwecke zu benutzen."

Font antwortete schnell mit einer Entschuldigung und entfernte den Tweet von seinem persönlichen Account. "Gerard, wir haben dieses Spiegelbild verwendet, weil es mit unseren Gedanken übereinstimmt", sagte er.

"In keinem Fall wollten wir ein Problem für Sie schaffen. Wir haben es gelöscht." (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan La Liga)

Ex-Barca-Präsident führt in den Umfragen

Font ist einer von drei Präsidentschaftskandidaten bei den Katalanen. Joan Laporta, der bereits zwischen 2003 und 2010 Barca-Präsident war, führt in den Umfragen vor Font.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Piqués Intervention in den sozialen Medien könnte seiner Kampagne nun weiteren Auftrieb geben, da der Innenverteidiger bei den Fans des Vereins sehr beliebt ist.

Die Präsidentschaftswahlen beim FC Barcelona finden am 7. März statt.