Pinterest sieht verlangsamtes Wachstum vor sich

Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Pinterest (WKN: A2PGMG, 3,26 %), das in einem Quartal während der Pandemie ein Umsatzwachstum von über 100 % verzeichnete, sieht ein langsameres Wachstum vor sich. Die Verlangsamung ist zu erwarten. Pinterest entwickelte sich gut während der Lockdown-Phase der Pandemie, als Milliarden von Menschen zu Hause eingesperrt waren. Es war unwahrscheinlich, dass dieses Maß an Kundenakquise und -bindung langfristig anhalten würde.

Da die Wirtschaft wieder anzieht und die Menschen weniger Zeit zu Hause verbringen, gibt es für die Verbraucher weniger Gründe, sich auf Pinterest einzuloggen, um sich inspirieren zu lassen. Dennoch müssen die Aktionäre das Schiff nicht verlassen. Pinterest verzeichnete schon vor dem Ausbruch der Krise ein starkes Umsatzwachstum, sodass man davon ausgehen kann, dass die Verlangsamung nur von kurzer Dauer sein wird.

Das Umsatzwachstum verlangsamt sich

Nach einem Höchststand von 125 % im zweiten Quartal 2021 hat sich das Umsatzwachstum von Pinterest in drei aufeinander folgenden Quartalen verlangsamt. Im dritten und vierten Quartal 2021 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 43 % bzw. 20 %. Im ersten Quartal 2022, das am 31. März endete, stieg der Umsatz von Pinterest um 18 %. Die Geschäftsführung erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt, und prognostiziert zum zweiten Quartal ein Umsatzwachstum von 11 %. Die Verlangsamung kann auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden.

PINTEREST UMSATZ (VIERTELJÄHRLICH IM JAHRESVERGLEICH) DATEN VON YCHARTS.

Es ist wichtig zu wissen, dass Pinterest sein Geld hauptsächlich durch Werbeeinnahmen verdient. Die Coronavirus-Pandemie führt weltweit zu Engpässen in der Lieferkette, wodurch die Nachfrage nach Werbung sinkt. Warum sollte man Werbung schalten, wenn das Inventar organisch ausverkauft ist? Dieser Trend wird wahrscheinlich noch ein paar Quartale anhalten, bis die Lieferketten wieder in Gang kommen.

Außerdem hat Pinterest seit seinem Höchststand von 478 Millionen Nutzern im ersten Quartal 2021 55 Millionen monatlich aktive Nutzer (MAUs) verloren. Marketer zahlen für die Möglichkeit, Entscheidungen zu beeinflussen. Je weniger Personen sie erreichen können, desto weniger sind sie bereit zu zahlen. Daher kann der Verlust an MAUs bei Pinterest einen Teil des verlangsamten Umsatzwachstums erklären.

Ebenso sind Marketer bereit, einen Aufpreis zu zahlen, um Personen mit größerer Kaufkraft zu beeinflussen. Ein weiterer beunruhigender Trend für Pinterest ist, dass sich die Zusammensetzung der Nutzer in Regionen mit niedrigerem Einkommen verlagert hat. Von den 55 Millionen MAUs, die das Unternehmen verloren hat, kamen 31 Millionen aus den USA, Kanada und Europa, also aus Regionen, die von Marketern stärker angesprochen werden.

Der russische Einmarsch in der Ukraine verunsichert kleine und große Unternehmen gleichermaßen. Wie es bei Unsicherheiten üblich ist, reduzieren die Unternehmen ihre Werbung, bis sie ein klareres Bild von den wirtschaftlichen Aussichten haben.

Die Sorge um ein verlangsamtes Wachstum hat die Pinterest-Aktie zu einem Schnäppchen gemacht

Dennoch hat Pinterest in den beiden Jahren 2018 und 2019, also vor dem Ausbruch des Virus, seinen Umsatz um 60 % und 51 % gesteigert. Die Coronavirus-Pandemie war für Unternehmen weltweit eine erhebliche Störung. Es ist verständlich, dass es zu Schwankungen in der Nachfrage der Werbetreibenden kommen wird, wenn sich die Weltwirtschaft im Zuge der Pandemie wieder ins Gleichgewicht bringt. Die Verlangsamung des Umsatzwachstums von Pinterest vor diesem Hintergrund ist kein Grund für Aktionäre, in Panik zu geraten und die Aktie zu verkaufen.

PINS DATEN VON YCHARTS.

Im Gegenteil, die Aktie ist aufgrund der Sorgen um Nutzerverluste und das sich verlangsamende Wachstum in naher Zukunft so billig geworden, dass es ein hervorragender Zeitpunkt wäre, eine Position in Pinterest zu ergänzen oder zu eröffnen.

Der Artikel Pinterest sieht verlangsamtes Wachstum vor sich ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 02.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Parkev Tatevosian hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Pinterest.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.