Warum die Pinterest-Aktie 6,4 % eingebrochen ist (Snap hat es schlimmer erwischt!)

Die Pinterest-Aktie (WKN: A2PGMG) hat im späten Donnerstaghandel rund 6,4 % nachgegeben. Aber Snap (WKN: A2DLMS) hat es definitiv schlimmer getroffen. Schließlich brachen die Anteilsscheine erneut um ca. ein Viertel ein. Das ist ein tiefer Fall einer eigentlich intakten Social-Media-Growth-Story.

Aber was sollten Foolishe Investoren davon mitnehmen? Auch im Hinblick auf die Pinterest-Aktie? Das wollen wir heute herausfinden. Snap ist jedenfalls der entscheidende Faktor. Oder der digitale Werbemarkt.

Pinterest-Aktie: Darum ging es so stark bergab!

Die Pinterest-Aktie ist in gewisser Weise in den Sog der Snap-Aktie hineingeraten. Im Endeffekt verkündete die Social-Medial-Plattform ein schwaches Zahlenwerk. Fundamental könnte es auch eng für den Peer werden. Das zeigt: Kurzfristig orientiert bleibt es bei mitgehangen, mitgefangen.

Aber wo drückt der Schuh denn eigentlich? Zwar steigerte Snap die eigene Anzahl täglich aktiver Nutzer um 18 %. Allerdings schafften es die Erlöse nicht, mit 1,11 Mrd. US-Dollar die Investoren zufriedenzustellen. Es zeigte sich ein schwächeres Wachstum, das, so die Kommentierung, auf ein schwächeres Werbegeschäft zurückzuführen ist.

Damit dürfte auch die Erklärung vorhanden sein, warum die Pinterest-Aktie einbricht. Im Endeffekt hängt der operative Erfolg kurz- und mittelfristig noch vom digitalen Werbegeschäft ab. Wenn der Markt rückläufig ist, so dürfte das auch dieses Zahlenwerk treffen. Wobei explizit gesagt sei: Foolishe Investoren sollten dem sozialen Kreativnetzwerk eine Chance geben, eigene Zahlen zu präsentieren. Oder, wenn man es denn so möchte: Auf die eigene Art und Weise zu enttäuschen.

Trotzdem ist es natürlich ein bisschen anders

Snap und die Pinterest-Aktie sind trotzdem natürlich etwas anders. Das bedeutet, das Foolishe Investoren nicht nur auf den kurzfristig orientierten Markt schauen sollten. Digitale Werbeerlöse können zwar momentan einbrechen. Aber das Management (das neue, übrigens!) arbeitet derzeit an einem Turnaround. Der E-Commerce dürfte dabei eine entscheidendere und größere Rolle spielen.

Alleine der Fokuswechsel kann mittel- bis langfristig dazu führen, dass die Pinterest-Aktie in Zukunft nicht mehr ganz so stark darauf angewiesen ist, wie sich das digitale Werbegeschäft entwickelt. Der E-Commerce kann eine neue Wendung bringen.

Trotzdem ist Snap natürlich ein Indikator, wohin die Reise gehen könnte. Kleiner Spoiler: Die Vorzeichen stehen nicht gut. Aber trotzdem neigen Quartalszahlen manchmal auch zu einer Überraschung. Warten wir es also ab.

Der Artikel Warum die Pinterest-Aktie 6,4 % eingebrochen ist (Snap hat es schlimmer erwischt!) ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Pinterest. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Pinterest und Snap.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.