Pilotin hat die passende Antwort auf sexistischen Kommentar– und wird im Netz gefeiert

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Auf einem easyJet-Flug passierte es: Zwei Männer ließen Kommentare über das Geschlecht der Pilotin ab. Sie hatten die Rechnung nicht mit Charlotte Knowlson gemacht. (Bild: Getty Images)

Sexismus am Arbeitsplatz – dieses Problem reicht offenbar bis hoch über die Wolken, wie der Fall von Charlotte Knowlson zeigt. Doch die britische Pilotin reagierte bei Twitter großartig auf Macho-Sprüche von Passagieren – und sogar ein Hollywood-Star stieg in die Begeisterungsstürme im Netz mit ein.

Das ist Pilotin Charlotte Knowlson, die seit Februar für die Billig-Fluggesellschaft easyJet im Cockpit sitzt. Im Oktober freute sich die junge Frau noch auf Instagram auf ihre Verkehrspiloten-Lizenz und den Beginn ihrer Karriere.


„Nur noch zwei Tage Training und dann habe ich mein ATPL.“

Doch seit sie als Pilotin arbeitet, wird sie mit dem Thema Sexismus am Arbeitsplatz konfrontiert. An einem Tag gleich zwei sexistische Sprüche zu hören, brachte das Fass zum Überlaufen. In einem Tweet schilderte sie die besagte Situation. Der erste männliche Passagier bemerkte beim Blick auf Knowlson: „Dann mache ich wohl besser keine Witze über Pilotinnen.“ Ein anderer Passagier hatte auch einen Spruch parat: „Bist du die Pilotin? Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich nicht eingestiegen.“ Auf Twitter holte Knowlson zum Gegenschlag aus.


„Ich hatte einen tollen Flug mit der Crew. Sprachlos, als zwei Männer dachten, diese Kommentare wären nötig: ‚Dann mache ich wohl besser keine Witze über Pilotinnen.‘
‚Bist du die Pilotin? Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich nicht eingestiegen.‘
Fakt ist: Ich kann eine 80 Millionen Pfund teure Maschine fliegen, ihr nicht.“

Dafür bekam die Britin unglaublich viel Zuspruch von diversen Twitter-Usern, sowohl von Betroffenen als auch Angehörigen. 95.000 Mal wurde der Tweet gelikt, 12.000 Mal retweetet. Ermutigt von den vorwiegend positiven Reaktionen tweetete Knowlson weiter und ließ ihrer Wut über die Männer-Domäne weiter freien Lauf.


„Dieses Verhalten schreckt Frauen ab und führt zu einer Barriere, die sie davon abhält, in männerdominierte Bereiche zu gehen. Es sollte keine Sache sein! Ich bin eine Pilotin, er ist ein Pilot. Schau, kein Unterschied.“


“Ich bin nicht dahin gekommen, wo ich jetzt bin, weil ich auf solche Kommentare höre. Ich bin nicht beleidigt oder entmutigt. Ich bin traurig darüber, dass diese Einstellung immer noch weit verbreitet ist und dass manche denken, es sei in Ordnung, solche Kommentare gegenüber Frauen zu machen.”

Auch Frauen mit Töchtern, die denselben Beruf anstreben, meldeten sich bei Charlotte.


„Dieses Mädchen kann es nicht abwarten, ins Cockpit zu steigen, wenn sie älter ist!“

Und sogar Hollywood-Star George Takei pflichtet der Pilotin bei, wie sie stolz postete:

„Während sie sich von Kommentaren wie diesen nicht vom Erfolg abhalten ließ, ist ihr Ärger darüber, dass sie sich damit rumschlagen muss, definitiv berechtigt.“