Pierre-Emerick Aubameyang warnt nach Tor-Debüt für Arsenal: "Da geht noch mehr"

Pierre-Emerick Aubameyang wechselte im Winter von Dortmund zum FC Arsenal. Nun hat der Stürmer über seine Wechselgründe gesprochen.

Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang war nach seinem Debüt für den FC Arsenal überglücklich. Der Angreifer, der in der vergangenen Woche für knapp 64 Millionen Euro von Borussia Dortmund nach London gewechselt war, siegte mit seiner neuen Mannschaft im Emirates gegen den FC Everton mit 5:1 und er steuerte den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0, dem Halbzeitstand, bei.

Anschließend sagte er auf Arsenals offizieller Webseite über sein erstes Tor im Arsenal-Dress: "Natürlich bin ich total glücklich. Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte gewonnen. Die zweite lief dann etwas anders. Wir sind alle happy."

Wenger lobt Aubameyang und Mkhitaryan

Der 28-Jährige, der nach einer halben Stunde auch eine dicke Gelegenheit ausgelassen hatte, als er alleine auf Evertons Tor zumarschierte, im Abschluss aber dann scheiterte, sieht noch Luft nach oben: "Ob bei mir noch mehr geht? Das denke ich."

Nicht nur Aubameyang ließ beim Kantersieg gegen die Toffees aufhorchen, auch der zweite Neuzugang für die Offensive glänzte: Henrikh Mkhitaryan lieferte gleich drei Assists. Kein Wunder, dass Trainer Arsene Wenger mit den beiden Ex-Dortmundern ziemlich zufrieden war.

Wenger lobte: "Die beiden Spieler, die während des Transferfensters kamen, wirkten, als hätten sie schon immer bei uns gespielt. Denn sie haben diese Mobilität, dieselben Fähigkeiten und dieselbe technische Qualität."