Pierre-Emerick Aubameyang: China-Wechsel ist vom Tisch

Der BVB kann auch in Zukunft auf seinen Torjäger bauen: Wie Sportdirektor Zorc nun bestätigte, bleibt Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund.

Nun ist zumindest dieses Thema vom Tisch! Der mögliche Wechsel von Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian hat sich zerschlagen. Das Transferfenster ist im Reich der Mitte seit Freitag um 18 Uhr geschlossen.

Allerdings bedeutet das noch nicht, dass der Stürmer in der kommenden Saison auch tatsächlich für den BVB spielen wird. Schließlich ist das Interesse am Gabuner auch in Europa riesig. So wird Aubameyang immer wieder mit Chelsea, Arsenal, Paris und dem AC Milan in Verbindung gebracht.

"Es war für mich nie ein Thema, dass Auba nach China wechselt", wird BVB-Coach Peter Bosz von der Bild zitiert. Allerdings macht sich der Niederländer keine Illusionen - ruhiger wird es nun nicht. "Diese Transfer-Diskussion ist bis Ende August da", so Bosz.

Aubameyang, der bei der Borussia noch einen Vertrag bis 2020 besitzt, wurde in der vergangenen Saison mit 31 Treffern Torschützenkönig in der Bundesliga. Insgesamt bringt es der 1,87-Meter-Mann, der 2013 aus Saint-Etienne nach Dortmund gekommen war, in 128 Bundesligaspielen auf 85 Tore und 19 Vorlagen.