Die Pierer Mobility AG platziert 2021 die Marke GasGas in der Moto3

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 1 Min.

Die Pierer Mobility AG wird in der Moto3-Saison 2021 eine dritte Marke an den Start bringen. Neben KTM und Husqvarna wird auch GasGas vertreten sein. Es ist eine vergleichbare Strategie, wie sie schon 2020 mit Husqvarna praktiziert wurde.

Max Racing, der Rennstall von Max Biaggi und Peter Öttl, setzte die Marke Husqvarna mit Erfolg ein. Romano Fenati konnte in Misano den ersten Sieg der Marke in der Straßenweltmeisterschaft erringen. Husqvarna bleibt auch im nächsten Jahr in der Moto3 vertreten.

Als Einsatzteam von GasGas wurde die Aspar-Mannschaft von Ex-Weltmeister Jorge Martinez gefunden. Im Aspar-Team fahren 2021 Sergio Garcia und Izan Guevara. Mit diesem Moto3-Engagement will die Pierer Mobility AG die Marke GasGas promoten.

So wie bei Husqvarna kommt auch bei GasGas die RC 250 GP von KTM zum Einsatz. Das Motorrad läuft somit unter drei verschiedenen Markennamen in der Moto3-Klasse. Obwohl es das gleiche Bike ist, werden alle drei Marken in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft geführt werden.

GasGas ist ein spanischer Motorradhersteller, der vor allem Motorräder für Trial- und Enduro baut. Im Oktober 2019 übernahm KTM 60 Prozent von GasGas. Im Juli 2020 wurde verlautbart, dass man vorzeitig auch den Rest der Anteile übernimmt.

Deswegen will man nun die Marke GasGas auch im Motorsport neu aufstellen. Dazu zählen unter anderem Motocross, Supercross, Trial, die Rallye Dakar und nun auch die Moto3. Die Zusammenarbeit mit Martinez und seinem spanischen Team war daher naheliegend.

Mit Bildmaterial von GasGas.