Piccini schießt Magdeburg zum Sieg bei Club

Piccini schießt Magdeburg zum Sieg bei Club
Piccini schießt Magdeburg zum Sieg bei Club

Mit einem knappen 2:1 endete das Match zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem 1. FC Nürnberg an diesem 15. Spieltag. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Markus Weinzierl Mats Möller Daehli und Kwadwo Duah vom Feld und brachte Erik Wekesser und Lukas Schleimer ins Spiel. Cristiano Piccini traf zum 1:0 zugunsten von Magdeburg (58.). Zur tragischen Figur wurde Dominik Reimann, als er gegen den Club vor 30.377 Zuschauern ins eigene Netz traf (65.). Per Elfmeter erhöhte Piccini in der 76. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 2:1 für den 1. FC Magdeburg. Mit dem Ende der Spielzeit strich Magdeburg gegen Nürnberg die volle Ausbeute ein.

Die Luft wird dünner für den 1. FC Nürnberg: Die Niederlage hat das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz zur Folge. Insbesondere an vorderster Front liegt bei den Gastgebern das Problem. Erst 13 Treffer markierte der Club – kein Team der 2. Liga ist schlechter. Nürnberg kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf acht summiert. Ansonsten stehen noch vier Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang dem 1. FC Nürnberg auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der 1. FC Magdeburg im Klassement nach vorne und belegt jetzt den 13. Tabellenplatz. Mit erschreckenden 29 Gegentoren stellt das Team von Christian Titz die schlechteste Abwehr der Liga. Die Gäste verbuchten insgesamt fünf Siege, zwei Remis und acht Niederlagen. Magdeburg ist seit drei Spielen unbezwungen.

Der Club tritt am Mittwoch, den 09.11.2022, um 18:30 Uhr, bei FC Hansa Rostock an. Einen Tag später (20:30 Uhr) empfängt der 1. FC Magdeburg den SV Darmstadt 98.