Photoshop-Panne: „Avengers 3“-Star Elizabeth Olsen nicht wiederzuerkennen

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Elizabeth Olsen ist auf dem “Empire”-Magazin kaum wiederzuerkennen. (Bild: Jordan Strauss/Invision/AP)

Das „Empire“-Magazin feiert den bevorstehenden Kinostart von Marvels „Avengers: Infinity War“ mit verschiedenen Covern. Dabei unterlief den Grafikern bei einem Titelbild allerdings eine Photoshop-Panne: „Scarlet Witch“-Darstellerin Elizabeth Olsen ist nicht wiederzuerkennen.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Gleich sechs verschiedene Cover hat das britische „Empire“-Magazin für seine aktuelle Ausgabe dem Kinostart von Marvels „Avengers: Infinity War“ am 26. April gewidmet. Iron Man, Black Panther und Co. – jedes Cover zeigt eine andere Superhelden-Gruppe des Crossover-Actionfilms. Nur auf dem Cover mit „Dr. Strange“-Darsteller Benedict Cumberbatch, „Black Panther“-Star Danai Gurira („Okoye“), „Guardians of the Galaxy“-Star Dave Bautista („Drax“) und „Avenger“ Elizabeth Olsen („Scarlet Witch“) ist dem Magazin offenbar ein Fehler unterlaufen: Olsen ist als einzige Darstellerin auf den Magazincovern bis zur Unkenntlichkeit bearbeitet worden.


Olsens Gesichtszüge sind unnatürlich starr, die Nase sieht viel zu spitz aus. Auch Olsen selbst war ziemlich sauer, als sie das Bild von sich sah. „Sieht das nach mir aus?“, hatte die Schauspielerin ihre Fans auf Instagram gefragt und das fragwürdige Bild gepostet.

Lesen Sie auch: So lacht das Netz über Melania Trumps offizielles Flotus-Foto

Nach der Kritik über das entstellte Bild von Olsen sah sich „Empire“ in Erklärungsnot und sagte gegenüber dem US-Magazin „TODAY Style“: „Das Empire-Magazin hat keine Änderungen an der ‚Avengers: Infinity War’-Grafik vorgenommen, die von Disney und Marvel Studios zur Verfügung gestellt wurde und die auf dem Mai-2018-Cover zu sehen ist“, so der Pressesprecher des britischen Magazins.

Galerie: Auf diese Marvel-Filme freuen wir uns

Gegenüberstellungen der „echten“ Olsen und dem Cover zeigen, wie krass die unerwünschte Verwandlung ist.


„Elizabeth Olsen kritisiert den übertriebenen Einsatz von Photoshop auf einem Magazin-Cover, um ihr Aussehen zu verändern.“

Olsen hat ihren Post zur Photoshop-Panne in der Zwischenzeit wieder gelöscht. Disney und Marvel Studios haben sich bisher aber noch nicht zu dem Fehler geäußert.

Im Video: Der spektakuläre zweite Trailer zu „Avengers: Infinity War”