Philips hält an Haushaltsgeräten fest - Chef sieht Verkäufe als abgeschlossen an

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Philips -Chef Frans van Houten sieht nach dem grundlegenden Umbau des Konzerns keinen Grund für weitere Verkäufe. Das aktuelle Portfolio sei eine hervorragende Basis, um zu wachsen, sagte er der "Börsen-Zeitung" (Donnerstag). An dem Geschäft mit Haushaltsgeräten wollen die Niederländer festhalten. Strategisch seien Küchengeräte zwar "nicht so wichtig für uns, aber sie sind eng verflochten mit dem Rest von Personal Care", sagt van Houten. Es sei okay, das im Portfolio zu haben.

Für das künftige Geschäft zeigte sich der Manager optimistisch: "Ich erwarte, dass ein beschleunigter Wachstumspfad vor uns liegt." Van Houten bestätigte die mittelfristige Zielsetzung, die bereinigte Marge vor Zinsen, Steuern und Goodwill-Abschreibungen jährlich um einen Prozentpunkt zu steigern. So hofft er, die Renditelücke gegenüber den Wettbewerbern Siemens und General Electric in den nächsten drei oder vier Jahren zu schließen. Der Börsengang der Siemens-Tochter Healthineers habe keine Folgen für Philips: "Wir konzentrieren uns auf unser Geschäft."