Philippinischer Präsident will für Amt des Vizepräsidenten kandidieren

·Lesedauer: 1 Min.
Rodrigo Duterte

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will bei der Wahl im kommenden Jahr für das Amt des Vizepräsidenten kandidieren. Das teilte seine Partei PDP-Laban am Dienstag mit, nachdem monatelang darüber spekuliert worden war, ob Duterte an der Macht bleiben wolle. Der Präsident darf laut Verfassung nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Duterte habe sich "bereit erklärt, das Opfer zu bringen und dem Ruf des Volkes zu folgen", und habe seine Kandidatur als Vizepräsident bei der Wahl im Jahr 2022 angekündigt, erklärte die Regierungspartei. Es wird erwartet, dass die Partei Dutertes Verbündeten, den Senator Christopher Lawrence "Bong" Go, als Präsidentschaftskandidaten aufstellen wird.

Der Präsident und der Vizepräsident werden auf den Philippinen getrennt gewählt. Wenn der Präsident stirbt, arbeitsunfähig wird oder während seiner Amtszeit zurücktritt, übernimmt sein Stellvertreter das Amt.

Duterte hatte bereits bei einem Treffen mit Parteifunktionären im vergangenen Monat angekündigt, dass er "ernsthaft" darüber nachdenke, als Vizepräsident zu kandidieren. Zugleich äußerte er Bedenken, dass einer seiner politischen Gegner das höchste Amt erlangen könne. "Der Präsident, der gewinnen wird, muss ein Freund von mir sein, mit dem ich zusammenarbeiten kann", sagte Duterte.

Während seiner Amtszeit hatte Duterte eine gnadenlose Jagd auf Drogenkonsumenten und -händler gestartet, bei der nach Angaben von Menschenrechtsgruppen zehntausende Menschen getötet wurden.

gap/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.