Philippe Coutinho nach Brasiliens WM-Aus: "Es wartet von allen Seiten Kritik auf uns"

Das Aus der brasilianischen Nationalmannschaft war die nächste Überraschung bei der WM in Russland. Philippe Coutinho glaubt an viele Kritiker.

Brasiliens Mittelfeldstar Philippe Coutinho stellt sich nach dem Ausscheiden der Selecao im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Russland gegen Belgien (1:2) auf jede Menge kritische Stimmen ein.

Da der große Favorit es nicht schaffte, gegen die furios aufspielenden Belgier erneut ein WM-Halbfinale zu erreichen, meinte Coutinho nach der Partie: "Ich bin mir sicher: Es wartet von allen Seiten Kritik auf uns."

Brasilien: Miranda lässt Zukunft in der Selecao offen

Der Offensivstar des FC Barcelona bereitete zwar den Anschlusstreffer von Renato Augusto mit einem Traumpass vor, am Scheitern der Brasilianer konnte er dennoch nichts ändern. "Wir wollten bis ins Finale kommen. Wir haben alles gegeben, aber es hat nicht gereicht. Das Leben geht weiter. Das ist der Fußball, man gewinnt und man verliert", erklärte Coutinho.

Ein Eigentor von Fernandinho und ein Schuss Kevin De Bruynes hatten Belgien auf die Siegerstraße gebracht.

Bei der Selecao bahnt sich nach der WM 2018 ein Umbruch an. Neun der 23 Spieler im Kader von Nationaltrainer Tite sind bereits 30 Jahre oder älter.

Einer von ihnen, Innenverteidiger und Ersatz-Kapitän Miranda, ließ offen, ob er bei der WM 2022 in Katar noch im kanariengelben Trikot auflaufen wird. "Ich werde mich jetzt nicht verabschieden, aber auch nicht bestätigen, dass ich bei der nächsten WM noch spiele", sagte der 33-Jährige.